„Was bedeutet Selbstvertrauen für dich?“ (Interview mit Melanie)

„Was bedeutet Selbstvertrauen für dich?“ (Interview mit Melanie)

Hallo Melanie. Schön, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast! Beschreibe dich doch einmal kurz selbst!

Mein Name ist Melanie Ostendorf. Ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und selbstständig als Texterin und im Bereich Networkmarketing (Gesundheit, gesundes Abnehmen sowie Mode) tätig. Gelernt habe ich den Beruf der Erzieherin.

Aber das war letztlich überhaupt nicht mein Weg. Später habe ich ein Fernstudium im Bereich Ernährungsberatung bei der SGD abgeschlossen. Im letzten Jahr veröffentlichte ich einen Ratgeber zum Thema Flugangstbewältigung bei epubli.

Privat sind mein Mann und ich gerne auf Reisen (besonders Kreuzfahrten) und im Vorstand eines Fanclubs tätig.

Was bedeutet Selbstvertrauen für dich?

Melanie: Für mich bedeutet Selbstvertrauen, Vertrauen in mich und meine eigenen Fähigkeiten zu haben.

Es ist meiner Meinung nach eng mit dem Begriff Selbstwertgefühl verknüpft. Selbstvertrauen ist in meinen Augen auch ein „sich trauen“ und bei Rückschlägen nicht aufzugeben.

Würdest du dich als Mensch mit starkem Selbstvertrauen beschreiben?

Melanie: Ich bin eine Person mit unterschiedlich starkem Selbstvertrauen. Bei mir ist es situationsabhängig und teilt sich außerdem noch einmal in beruflich und privat.

Ob ich gerade ein starkes oder eher schwaches Selbstvertrauen habe, hängt oft auch von meiner Verfassung ab. Erfolge und gute Phasen stärken mein Selbstvertrauen. Misserfolge oder negative Phasen lassen es wieder wesentlich schwächer werden.

Auch habe ich privat und beruflich quasi oft getrennte Stärken an Vertrauen in meine Person. Während ich in der Schulzeit eher Selbstvertrauen in meine schulischen Leistungen aber nicht in meine Person hatte, hat sich das im Laufe meines Lebens gewandelt.

„Schuld“ daran waren Veränderungen.

Leseempfehlung: Wie dir ein normales Glas dabei helfen kann, glücklicher zu werden.

Als Schülerin war ich sehr dick und somit meistens den unschönen Sprüchen der Mitschüler ausgeliefert. Später habe ich die Kurve bekommen, abgenommen und viele Komplimente dafür erhalten.

Beruflich gab es hingegen immer wieder Rückschläge.

Ich konnte meinen Weg nicht finden, wusste nie genau, was ich wirklich machen möchte. Dazu eine Phase mit vielen Absagen auf Bewerbungen, Job in einem Unternehmen, dass für Druck und schlechte Behandlung der Mitarbeiter bekannt ist.

Erst jetzt, wo ich meinen Weg mit dem Schreiben und der Tätigkeit im Bereich Network gefunden habe, geht es auch mit dem beruflichen Selbstvertrauen bergauf.

Natürlich schwankt es noch immer mal wieder. Besonders, im Bereich Network, wo es nicht einfach ist, sich durchzusetzen und sein Team aufzubauen.

Aber durch Lob und Bestätigung gepaart mit Unterstützung der Upline ist auch hier ein Aufwärtstrend zu verzeichnen.

Was glaubst du, wieso ist Selbstvertrauen wichtig, um ein erfolgreiches Leben zu führen?

Melanie: Um ein erfolgreiches Leben zu führen, braucht jeder ein gutes Selbstvertrauen. Wer kein Selbstvertrauen hat, gibt zu schnell auf. Besonders im Berufsleben ist aber oft ein langer Atem gefragt. Egal ob es um eine Beförderung geht oder darum, überhaupt erst einen Job zu bekommen.

Absagen oder die Tatsache, dass andere einen überholen, nagen meistens schon am eigenen Selbstvertrauen. Wer dann keines hat, hält nicht lange genug durch, um erfolgreich zu werden.

Und auch für das soziale Umfeld und die Partnerschaft ist das Vertrauen in seine eigene Person wichtig. Leute mit fehlendem Selbstvertrauen, können oft Liebe und Zuneigung nicht annehmen oder vermuten Unehrlichkeit dahinter.

Welche Tipps würdest du jemandem geben, der sein Selbstbewusstsein stärken will?

Melanie: Um sein Selbstvertrauen zu stärken, würde ich jedem raten, viel an seiner Persönlichkeit zu arbeiten. Sucht euch Dinge, die euch gut liegen.

Ist das beruflich nicht direkt möglich, dann im privaten Bereich.

Ich habe mir beispielsweise viel Selbstvertrauen über mein Hobby geholt. Schaut auf das, was ihr geschafft habt, nicht auf das, was ihr nicht geschafft habt. Mir hat meine erfolgreiche Abnahme Selbstvertrauen und sogar heute eine berufliche Perspektive geschaffen.

Und durch meine erfolgreich besiegte Flugangst bin ich zum Schreiben gekommen. Meinen Weg aus der Flugangst habe ich als Buch veröffentlicht.

Wichtig ist zudem ein gutes soziales Umfeld. Trennt euch von Leuten, die euch kleinreden wollen.

Meine wahren Freunde, meine Familie und vor allem mein Ehemann haben mich immer wieder bestärkt und in weniger guten Phasen an mich geglaubt.

Es ist wichtig, wenn jemand selber schon nicht genug an sich glaubt, nicht auch noch Leute im Umfeld zu haben, die einen noch kleiner machen möchten.

Selbstvertrauen baut sich durch Erfolge auf. Sich einfach einmal hinsetzen und bewusst darüber nachdenken, was man schon alles erreicht hat. Das alles geht nicht von heute auf morgen.

Aber wer auch auf kleine Erfolge achtet, kann sich sein Selbstvertrauen nach und nach aufbauen.

(Ende des Interviews)

P.S.: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit jemandem, der auch davon profitieren könnte!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Die neusten Artikel vom Blog

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Es kann schnell passieren, dass negative Gedanken und Emotionen sich in dein Leben einschleichen. Und zack... Auf einmal geht es dir schlecht. Diese Stimme in deinem Kopf kann laut, hartnäckig und nervig sein, aber du musst dir klar machen, dass du 1000x stärker bist.

21kollektiv © 2018 | Powered by Kaffee, Liebe & Chimpify