Warum wir uns nicht so wichtig nehmen sollten

Warum wir uns nicht so wichtig nehmen sollten

Nehmen wir uns alle viel zu wichtig? Ich glaube, manchmal machen wir uns das Leben doch viel zu schwer.

Die Anregung zu meinem Blog kam aus nächster Umgebung…

Ich habe letzte Woche meine gute, liebe Freundin J. per whatsapp angeschrieben, wie es ihr so geht, was sie so macht usw. Dann habe ich nachgefragt, was hältst du davon, wenn wir dieses Wochenende mal wieder etwas zusammen unternehmen.

Als Antwort kam dann: Nö, lass uns da mal spontan bleiben.

Ok…

Dann habe ich Freitag mal kurz nachgefragt, wie sieht´s aus mit Sonntag, sollen wir da schön etwas spazieren gehen? Wetter Bombe, nicht zu heiß, nicht zu kalt, also genau richtig.

Antwort: Nö, im Moment bin ich lieber mit mir alleine…

Tja, hm, da kann ich als Mann ehrlich gesagt gar nix mit anfangen. Heute dann noch mal ein kleiner Nachschlag, mir geht’s gut, ich habe meinen Tag ohne Kommunikation bis jetzt sehr genossen (ohne Punkt zum Schluss).

Hm, damit kann ich als Mann ganz und gar nichts anfangen.

Was soll mir das sagen? Also erstmal nix…

Und nun?

Jetzt ist es so, dass ich weiß, dass sie nicht die einzige Frau auf der Welt ist, und ich glaube, sie weiß das auch.

Nun, wenn wir jetzt mal davon ausgehen, dass es mehr als ein/zwei potentielle Partnerinnen geben wird, ist das doch jetzt doof.

Also wie ich oben schon beschrieben habe, kann ich mit so etwas nix anfangen.

Was soll es mir sagen? Erwartet sie von mir, kümmere dich mehr um mich? Soll das heißen, lass mich in Ruhe? Soll das heißen, im Moment ist alles doof, lass mich in Ruheß Nimm mich in den Arm?

Oder heißt das einfach, ich stehe nicht auf dich?

Also ich weiß es nicht. Was wäre denn schöner?

Hm, das mag ja für jeden etwas anders aussehen, aber reicht es nicht auch, oder wäre es nicht sogar ein schönerer Schritt, wenn wir vernünftig miteinander umgehen??

Kein neuer Partner kann etwas dafür, was euch jemand anderes in der Vergangenheit angetan hat. Und außerdem, Gedankenlesen kann ich z. B. nicht soooo gut.

Ich arbeite daran, aber zur Zeit habe ich dann doch etwas Schwierigkeiten mit.

Nun, kommen wir zurück zu Thema. Ich lerne dich kennen, wir sind beide auf der Suche nach einer Beziehung, bzw. sind bereit dafür. Vielleicht sind wir uns ja auch sympathisch.

Ja, auch das hilft.

Wir unterhalten uns, können über die Späße des anderen lachen, verabreden uns erneut, alles ok.

2. Treffen. Wir unterhalten uns, können über die Späße des anderen lachen, verabreden uns erneut.

3. Treffen. Wir unterhalten uns,…

Vielleicht passiert ja dann auch etwas mehr. Und nur mal so angenommen, es gefällt uns und wir sehen uns weiterhin.

Und jetzt wird es dann doch etwas komplizierter. Stellen wir uns nun dem Umfeld, die Familie, die Kinder, die Eltern vor? Oder passiert es eher so?

Hm, ob das jetzt so der Richtige ist? Vielleicht will ich das ja doch gar nicht so richtig. Vielleicht gibt es ja noch jemand noch Besserem. Nicht das er mich enttäuscht, so wie die Anderen. Na da ziehe ich mich doch lieber erst mal zurück. Nicht das er denkt, ich wäre verliebt, oder es wäre mir ernst. Oder es bedeutet mir etwas. Oh je

Na dann ziehe ich mich doch lieber zurück, bevor er etwas merkt. Man muss als Frau ja Geheimnisvoll bleiben…

NEIN, musst du nicht. Voll der Quatsch! Mach dir doch nicht zu viele Sorgen oder Gedanken!

Wenn er ein Arsch ist, änderst du eh nichts dran.

Wenn es der Richtige für dich ist, bist du auf dem besten Weg ihn los zu werden.

Weil, siehe oben, Männer sind doch ziemlich einfach strukturiert. Also, vergiss deine „Vorannahmen“, wie z. B. willst du etwas gelten, mach dich selten. Sondern sei lieber so, wie du wirklich bist. Und wenn du scheiße bist, dann hilft auch die beste Fassade nichts.

Wenn du hingegen toll bist, und er das nicht erkennt, dann hat er dich eh nicht verdient!

Und außerdem ist es so, es macht dein Leben viel leichter, wenn du nicht in deinen komischen Vorannahmen hängen bleibst.

Die Guten und Wichtigen lassen wir natürlich bestehen. So, und jetzt lass uns das mit den Vorannahmen klären.

Willst du etwas daran ändern, um noch toller zu werden, dann schau doch einfach auf meinem Blog vorbei.

Liebe Grüße,
Euer Guido

P.S.: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit jemandem, der auch davon profitieren könnte!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Die neusten Artikel vom Blog

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Es kann schnell passieren, dass negative Gedanken und Emotionen sich in dein Leben einschleichen. Und zack... Auf einmal geht es dir schlecht. Diese Stimme in deinem Kopf kann laut, hartnäckig und nervig sein, aber du musst dir klar machen, dass du 1000x stärker bist.

21kollektiv © 2018 | Powered by Kaffee, Liebe & Chimpify