Endlich meine Ziele erreichen! Aber wie?

Endlich meine Ziele erreichen! Aber wie?

Hallo zusammen,

nun, wir kennen das doch (fast) alle. Ziele setzen, gut planen, sie aber dann leider doch nicht erreichen. Kennt ihr?

Also ich auf jeden Fall. Ich war echt schon immer gut darin Ziele zu planen. Echt. Nur leider mit dem Erreichen, das war dann doch nicht immer so gut. Ziemlich unbefriedigend sogar, ärgerlich und frustrierend.

Wenn das bei euch nicht zutrifft, klasse, dann habe ich vielleicht ein andermal einen guten Tipp für euch.

Aber wenn ihr da auch so ein kleines Thema mit habt, dann lest doch bitte einfach weiter. Und nur mal so angenommen, der Tipp wäre gut…

Tja, dann ist es doch eine gut investierte Zeit, oder?

Nun, starten wir einfach.

Wir kennen das doch alle mit Sylvester, DER Tag um neue Ziele und Pläne und Vorsätze zu fassen.

Wir planen zum Beispiel mehr Sport zu machen, mehr Obst und Gemüse zu essen, weniger Alkohol zu trinken, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, Freundschaften wieder besser zu pflegen, aufzuhören zu rauchen, weniger essen, generell abzunehmen, oder zuzunehmen, Achtsam zu sein, mehr lesen, mehr spazieren gehen und noch mindestens 1.000 weitere Sachen.

Kennt ihr doch auch, oder bin ich da der Einzige?

Fitness Sport BlogImage

Ich glaube nicht.

Tja, und dann kommt der 1. Januar… und weil eines von den beiden Gläschen Sekt am Vorabend nicht mehr ganz gut war, ist der vorher so ernsthaft geplante Vorsatz fast hinfällig geworden.

Fast, aber es gibt ja auch noch den 2. Januar, und wenn es dann nicht klappt, den 3. Januar, oder den …

Nun, klasse ist das ja alles nicht und das wissen wir dann ja leider auch. Blöd auch, wenn wir das anderen erzählt haben und die uns dann dran erinnern. Sehr, sehr blöde Situation.

Wie war es denn bisher bei mir?

Genau so.

Vorsatz gut geplant und gefasst und dann doch nicht eingehalten. Natürlich nicht bei allen Sachen, aber bei manchen schon. Wichtige, wie auch unwichtige.

Irgendwann habe ich dann erkannt, wie blöd das Ganze ist. Im Umfeld habe ich mitbekommen, dass ich ja selbst die anderen nicht mehr für voll genommen habe, die permanent neue Pläne schmiedeten und besonders die Raucher, haben mich dann genervt, wenn sie zum gefühlt tausendesten Mal sagten, „ich höre morgen auf zu rauchen!“...

Nerv, nerv, nerv.

Aber ich war ja nicht besser.

Also Änderungen mussten her. Gesucht, gefunden und ehrlich gesagt, keine Quantenphysik. Eigentlich sogar ganz einfach!

Probiert es einfach mal aus.

Und zwar Folgendermaßen:

Nehmen wir hier doch einfach ein bildliches Beispiel.

Ich finde ja, dass als Beispiel meine 100 Tage-Sport-Challenge sich gut eignet, aber 100 Tage sind vielleicht für den Anfang doch etwas lange. 😉

Schnee Berg Lawine BlogImage

Als anderes Beispiel eignet sich doch eine Bergtour mit Gipfelbesteigung.

Wenn ihr jetzt vor dem Berg steht und euch bewusst wird, wie hoch das Ganze ist, wie viele Höhenmeter das sind, wie viele Schritte das werden, wieviel Schweiß und Anstrengung euch das kosten werden, dann lasst ihr es ja vielleicht schon direkt wieder sein und findet bestimmt hervor ragend gute Ausreden dafür, bzw. dagegen.

Die Schuhe sind noch zu neu, die drücken ja. Eigentlich bekommt ihr immer sehr schnell einen Wadenkrampf, usw. usw. usw. Ausreden gibt es da viele.

So und jetzt kommt der Hauptpunkt, womit euch das in Zukunft nicht mehr passieren kann.

Stellt euch das Ziel vor: So, als ob es erreicht ist.

So, als ob ihr schon oben auf dem Gipfel steht und ihr diese herrliche einmalige Aussicht genießen könnt. Ihr spürt den Sonnenschein auf eurer Haut, spürt den Wind in euren Haaren, genießt diesen unbeschreiblichen Ausblick und spürt das Gefühl, dass ihr es geschafft habt.

Schließt einfach mal die Augen und stellt es euch vor.

ziele erreichen BlogImage

...

Und jetzt marschiert ihr los. Ihr freut auf euer Ziel, auf euren Triumpf das Ziel erreicht zu haben und es den anderen endlich mal wieder gezeigt zu haben.

Meint ihr das klappt auch bei euch?

Probiert es bitte aus und wartet nicht auf den nächsten 31.12., sondern macht es direkt.

Überlegt euch, was als nächstes angegangen wird. Ob es jetzt endlich das Rauchen aufhören ist, ob es die verspätete Steuererklärung, oder, oder, oder.

Ich kann es euch nur empfehlen, es genau so auszuprobieren.

Und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich es dadurch geschafft habe 100 Tage hintereinander an jedem dieser 100 einzelnen Tage mindestens eine Stunde Sport zu machen. Ich habe mir das erreichte Ziel vorgestellt und nicht den manchmal auch ziemlich beschwerlichen Weg.

Das Ziel und nicht den Weg dahin.

In diesem Sinne, ich wünsche euch eine tolle Zeit und schreibt mir doch einfach mal, wie und was euch dadurch gelungen ist.

Liebe Grüße

P.S.: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit jemandem, der auch davon profitieren könnte!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Die neusten Artikel vom Blog

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Denk dir diese 10 Dinge, wenn es dir gerade nicht so gut geht

Es kann schnell passieren, dass negative Gedanken und Emotionen sich in dein Leben einschleichen. Und zack... Auf einmal geht es dir schlecht. Diese Stimme in deinem Kopf kann laut, hartnäckig und nervig sein, aber du musst dir klar machen, dass du 1000x stärker bist.

21kollektiv © 2018 | Powered by Kaffee, Liebe & Chimpify