Innere Balance oder materieller Reichtum: Was macht glücklicher?

Innere Balance oder materieller Reichtum: Was macht glücklicher?

Die Charaktere der Menschen sind unterschiedlich. Das zeigt sich beispielsweise daran, dass manche von uns sich vornehmen, irgendwann erfolgreich und wohlhabend zu sein. Unser Fokus liegt in diesem Fall auf materiellem Reichtum.

Aber...

Für andere von uns ist dagegen materieller Reichtum unwichtig, wir streben vor allem nach Ausgeglichenheit und innerer Balance. Welches Ziel macht aber glücklicher, die Suche nach innerer Zufriedenheit oder ein Leben in Wohlstand?

Materieller Reichtum – Sicherheit ja, aber Glück?

Viele von uns wünschen sich, einmal so richtig abzuräumen und beispielsweise in der Lotterie oder im Casino zu gewinnen.

Immerhin etwa 7,3 Millionen Deutsche beteiligen sich regelmäßig am Glücksspiel in Form von Lotto oder Toto. Außerdem erfreuen sich Wettbüros und Online-Casinos steigender Beliebtheit.

Sie locken die Spielbegeisterten mit Boni oder speziellen Aktionen. Zudem spielt es sich am Computer besonders einfach.

Ursache für den Erfolg des Glücksspiels ist der Traum vom großen Gewinn, durch den sich finanzielle Probleme erledigen würden und der das Leben verändern sowie vieles leichter machen würde.

Es gibt aber noch weitere Ursachen für den Erfolg des Glücksspiels, beispielsweise steigert es das Selbstwertgefühl, wenn man gewinnt und bei Verlusten sorgt es für neue Motivation.

Untersuchungen haben gezeigt, dass das Spielen nicht nur psychologische, sondern auch physische Auswirkungen hat.

Zwar erhöht sich beispielsweise beim Spielen am Automaten zwar der Herzschlag und es wird Adrenalin ausgeschüttet, gleichzeitig empfinden sehr viele Spieler die Beschäftigung am Glücksspielautomaten als entspannend.

Grund ist hier das Verdrängen negativer Gedanken und die Fokussierung auf das Spielgeschehen.

Warum das Streben nach materiellem Reichtum Risiken birgt

Obwohl es ein vollkommen legitimes Ziel ist, sich durch berufliches Engagement oder die Teilnahme am Glücksspiel ein finanzielles Polster zu verschaffen, kann das Streben nach Absicherung in Form von Wohlstand auch negative Folgen für uns Menschen haben.

Wenn wir uns nämlich diesem Ziel zu sehr „verschreiben“, dann laufen wir Gefahr, vor lauter Aktionismus uns selbst aus dem Blick zu verlieren.

Das Bemühen um materiellen Reichtum kann sehr schnell zu einer Art Sucht werden, der wir alles und jeden unterordnen.

Es gibt wissenschaftliche Überlegungen zum Thema Reichtum als Sucht, die zeigen, was zu ausgeprägter Materialismus mit uns macht und auf welche Weise er uns verändert.

Burnout – wie materieller Reichtum krank machen kann

blogimage frau nachdenklich burnout

In den Medien lesen, hören oder sehen wir immer wieder Berichte über Menschen, die sich im wahrsten Sinne „totgearbeitet“ haben. Vor allem in Japan steigt die Zahl der Suizide und Todesfälle durch Herzinfarkt aufgrund beruflichem Erfolgsdruck rasant an.

Wer beruflich erfolgreich und in der Folge wohlhabend sein möchte, der muss sehr hart arbeiten. Allzu oft zieht der Erfolgsdruck aber physische oder psychischer Erkrankungen nach sich, die uns irgendwann teilweise oder ganz ausbremsen.

Nicht umsonst wird bei uns und in vielen europäischen Ländern von Ärzten immer häufiger die Diagnose Burnout gestellt.

Das Streben nach beruflichem Erfolg und finanzieller Sicherheit endet nicht selten in monatelangen Krankschreibungen oder sogar vollständiger Berufsunfähigkeit.

Deshalb sollten wir bei allem Engagement immer auf unser Inneres hören und bei Warnsignalen einen Gang herunterschalten, auch wenn dies vielleicht bedeutet, weniger zu verdienen. Letztlich ist es sinnvoller, nicht so viel Geld zu besitzen, dafür aber gesund zu bleiben.

Falsche Berufswahl - Ursache von Unzufriedenheit

Es kommt leider häufig vor, dass wir privat und vor allem beruflich falsche Entscheidungen treffen und diese sich nachhaltig negativ auf unser zukünftiges Leben auswirken.

Gerade junge Menschen neigen dazu, sich nach dem Schulabschluss zu wenig Gedanken darüber zu machen, wo ihre Talente bzw. Interessen liegen und was sie beruflich machen möchten.

Das führt nicht selten dazu, dass sie eine Ausbildung wählen, die zwar mit einer hohen Ausbildungsvergütung belohnt wird, die sie aber auf lange Sicht nicht wirklich erfüllt und glücklich macht.

Zwar können sie ihren Beruf oft über einen langen Zeitraum hinweg ausüben, fühlen sich aber zunehmend unwohl, sind unzufrieden und merken früher oder später, dass sie an einer anderen Stelle, in einem anderen Beruf besser aufgehoben wären.

Wer zu dieser Erkenntnis gelangt, der hat den Moment erreicht, an dem er etwas verändern sollte. Hier heißt es, Bilanz zu ziehen, sich noch einmal ganz neu zu orientieren und zu überprüfen, was einem wirklich wichtig ist.

Dazu gehört sicherlich großer Mut, wenn wir aber diesen Schritt wagen, werden wir uns von dem befreien, was uns bisher unzufrieden hat sein lassen. Dies ist der erste Schritt zur Wiederherstellung der inneren Balance und der Weg zu echtem Glück.

Glück und Zufriedenheit ohne Reichtum 

Auch wenn eine finanziell abgesicherte Lebenssituation dazu beitragen kann, dass wir unseren Alltag entspannter verbringen, so ist Geld doch nicht das einzige Kriterium, an dem unser Wohlbefinden hängt. Wir können uns auch glücklich und zufrieden fühlen, ohne ein Vermögen auf unserem Konto zu wissen. Diese Zufriedenheit und innere Balance lassen sich schon durch kleine Dinge hervorrufen.

Manche von uns brauchen lediglich einen Menschen an der Seite, der uns liebt, andere fühlen sich in einer Umgebung wohl, die beispielsweise nach den Prinzipien des Feng Shui eingerichtet ist...

Wieder andere erleben Glück und Zufriedenheit beim Besuch ihrer ganz persönlichen Wohlfühloase, in der es sich abschalten, nachdenken und einfach wohlfühlen lässt.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den bisher beschrittenen Weg zu verlassen und eine neue Richtung einzuschlagen, hin zu Glück und Zufriedenheit ohne materiellen Reichtum.

Wer sein Leben verändern und zu innerer Balance finden möchte, kann beispielsweise eine Beratung zum Thema Innere Balance in Anspruch nehmen.

Einfache Instrumente zum Glücklichsein ohne materiellen Reichtum

blogimage frau badewanne entspannt

Um ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, braucht es keinen materiellen Reichtum, sondern nur einige kleine Hilfsmittel, die aber viel verändern können.

So können wir unseren Rückzugsraum, also unsere Wohnung, schon mithilfe kleiner und nicht teurer Details so herrichten, dass wir uns jeden Tag darauf freuen, nach dem Arbeitsalltag dort zu entspannen.

Dabei können unter anderem helfen:

  • Entspannungshilfen (z. B. Badezusätze, Fußbäder, Massage- oder Wärmekissen)
  • Einrichtungsgegenstände (etwa ein Relax-Sessel, Kamin oder Kerzenlicht)
  • Natur (beispielsweise bunte Sträuße, Pflanzen oder Sonnenlicht)
  • Rituale (z. B. regelmäßiger Frühsport, die Tasse Tee oder der Abendspaziergang)

All diese Dinge mögen Kleinigkeiten sein, entfalten aber in uns eine große Wirkung.

Rituale geben unserem Leben Sicherheit, die Natur erfüllt uns mit Dankbarkeit und Ehrfurcht, die Vertrautheit unserer Wohnung lässt uns den Stress des Alltags abschütteln und Entspannungshilfen vermögen uns physisch und psychisch zu lockern.

Körper und Seele zeigen, wie es geht

Bei der Frage, ob innere Balance oder materieller Wohlstand glücklicher machen, kommt ein Kompass ins Spiel, den wir nicht unterschätzen dürfen, nämlich wir selbst.

Wir bestehen aus Physis und Psyche und genau diese beiden sind in der Lage, uns den richtigen Weg zu zeigen. Schlagen wir in irgendeiner Form einen falschen Weg ein, melden sich Körper und Geist irgendwann und senden uns Warnsignale, die uns zeigen, dass etwas nicht stimmt.

Das können ständige Erkältungen oder Magenbeschwerden ebenso sein, wie Schlaflosigkeit oder Nervosität.

Sobald wir solche Signale realisieren, sollten wir reagieren und uns fragen, warum Körper oder Seele sozusagen die Ampel auf „Achtung“ schalten.

Übergehen wir solche Hinweise, kann dies schlimmere Folgen nach sich ziehen, weil entweder unser Organismus oder unsere Seele irgendwann vollständig schlapp macht. 

Fazit: Innerlich wohlhabend oder materiell reich?

Zunächst einmal muss man festhalten, dass sich innerer und äußerer Reichtum nicht gegenseitig ausschließen.

Wir können durchaus materiell wohlhabend und dennoch innerlich ausgeglichen und zufrieden sein. Problematisch wird es, wenn wir eine Seite zu stark verfolgen und dadurch die andere aus den Augen verlieren.

Es gilt also, die Balance zu bewahren und zu verhindern, dass unser Streben nach Wohlstand dazu führt, dass wir nicht mehr auf unser Inneres achten.

Das Wissen darum, dass wir auch ohne viel Geld glücklich und zufrieden sein können, kann uns die notwendige Ruhe schenken, die wir brauchen, um in unserem Alltag beide Ziellinien erfolgreich zu überqueren.

Letztlich sind wir es, die darüber entscheiden können, ob (und in welchem Maße) wir uns bemühen, materiellen Reichtum für uns zu schaffen oder ob wir lieber weniger für unseren Wohlstand aber mehr für unseren inneren Frieden tun.

Erhalte mein E-Book
„Die Wahrheit darüber,
wie Männer sich verlieben“
kostenlos zugeschickt.
Trage unten einfach deine
E-Mail-Adresse ein!

Die beliebtesten Artikel vom Blog

100+ Liebessprüche: Sprüche, die zu Herzen gehen

100+ Liebessprüche: Sprüche, die zu Herzen gehen

Von romantischen Gedichten, zu Liebessprüchen, die zu Herzen gehen, bis hin zu langen Liebesbriefen ist es eine altehrwürdige Tradition, seine Gefühle durch das geschriebene Wort auszudrücken. Wir haben die besten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe gesucht, um sie hier mit dir zu teilen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Copyright 2019 - Alle Rechte vorbehalten

Sponsored Post Impressum | Datenschutz