Wieviel Glück kannst du eigentlich vertragen?

Wieviel Glück kannst du eigentlich vertragen?

Eine schöne Frage 🙂 Aber jetzt mal ernsthaft – obwohl Glück und Ernsthaft? Echt jetzt?

Nun, wie sieht es denn zurzeit bei euch aus? So glückstechnisch – obwohl Glück und technisch? Echt jetzt?

Könntet ihr etwas mehr Glück vertragen?

Ich hätte da eine Idee! Versprochen!

Aber zu allererst möchte ich euch eine Frage stellen: “Was ist denn überhaupt Glück für euch?”

Könnt ihr mir bitte einen Gefallen tun und mir das mal kurz in die Kommentare schreiben?

Finde ich klasse, dass ihr das für mich macht! Ich freue mich über ein Wort, einen Satz, vielleicht auch eine Geschichte dazu. Schreibt doch mal. Ich freue mich!

Nun, weiter geht’s.

Glück ist ja für jeden etwas Anderes. Für manche auch eine vollgeschissene Windel. Na klar, wenn dein Baby endlich wieder befreit kacken kann…

Baby Onesie Glueck BlogImage 2

Aber Spaß beiseite, ich kann euch ja mal erzählen, was für mich Glück ist.

Glück ist für mich nicht jeden Tag das Gleiche, und das gibt mir Hoffnung. Überlegt doch mal, was euch heute glücklich gemacht hat.

War es der freie Parkplatz vorm Fitnessstudio, war es das letzte Brot beim Bäcker, war es die Sonne, an deinem freien Tag, war es ein Kuss von deinem Lieblingsmenschen? Kinderlachen? Eine hohe Steuerrückerstattung?

Ach, es gibt schon tolle Möglichkeiten zum Glück…

Und wenn du schon so drüber nachdenkst, wo meinst du denn, dass du dein Glück findest? In dir? In dem Außen? In dem Fremdbestimmtem? Und ist das jeden Tag gleich?

Ich glaube ja, dass sich das von Moment zu Moment ändern kann.

Ein „Spruch“ der mich schon viele Jahre begleitet, lautet:

Wir waren traurig und dachten, dass wir es so fürchterlich schwer haben, und dann fuhr lachend ein Mädchen in ihrem Rollstuhl an uns vorbei.

Puh, starker Tobak?

Ja, bestimmt. All das, was wir für normal halten, wäre für viele Menschen das absolute Glück und das ist auch schon mal einfach, dass man einfach den einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Also zurück zum Thema:

Wieviel Glück kannst du denn eigentlich vertragen?

Wenn wir uns das Glück als große Pizza vorstellen, hat denn jeder das gleiche Recht auf das große Stück, oder bekommen manche nur den trockenen Rand?

Manche mögen das ja besonders, aber können dann natürlich auch besonders gut jammern. Also meine allerliebste Pizza war immer mit Tunfisch, Sardellen, Käse und Zwiebeln (zur Zeit mehr Veggies, aber früher…)

Pizza BlogImage

Während es also manchen dem Magen alleine bei der Vorstellung umdreht, schmatzen andere innerlich.

Was hat meine Pizza denn jetzt mit Glück zu tun?

Eine Menge...

Ladet mich doch einfach mal dazu ein und ihr werdet einen glücklich schmatzenden Menschen sehen. Hilft euch nicht? Auch der Gedanke an mich als schmatzenden Coach nicht? Na dann kann ich euch auch nicht helfen.

Mich macht der Gedanke daran glücklich (wenn auch etwas hungrig).

Und genau darum geht es heute mal wieder.

Sucht und findet, dass was euch glücklich macht, und dann macht es euch doch bewusst, dass das EUER Glück ist und dann sucht ihr das Nächste und dann schreibt ihr euch das auf und steckt es z. B. in euer Glücksglas und dann schaut ihr es euch immer wieder an und schüttelt es und malt Bildchen dazu oder einen schönen Duft und schwelgt mal wieder so richtig in dem Glück.

Ich weiß, ihr könnt das!

Liebe Grüße

P.S.: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit jemandem, der auch davon profitieren könnte!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Die neusten Artikel vom Blog

101 Dinge, die dein Leben positiv verändern können.

101 Dinge, die dein Leben positiv verändern können.

Eine radikale Änderung des Lebensstils ist schwierig und braucht viel Zeit. Anstatt alles auf einmal zu verändern, solltest du eher ein, zwei kleine Dinge angehen. Du musst nicht von dem einen auf den anderen Tag komplett auf Kohlenhydrate verzichten oder jeden Tag 3 Stunden trainieren, um dein Leben positiv zu verändern.