Wem ich die Schuld gebe, dem gebe ich die Macht

Wem ich die Schuld gebe, dem gebe ich die Macht

Ein ganz schön schwerer Blogtitel, oder?

Er beschäftigt mich aber schon ganz schön lange. Ehrlich gesagt, sogar schon viele Jahre.

Seit Jahren ist er einer meiner Leitsprüche und ich muss gestehen, er ist sehr kraftvoll, manchmal verstörend, aber alles in allem sehr, sehr sinnvoll!

Vertraut ihr mir da einfach so, wendet ihn an und lebt dadurch einfacher und bedeutend glücklicher? Wenn ja, wunderbar, wir verstehen uns.

Einen schönen Tag noch und genießt eure Zeit des Lebens.

Liebe Grüße,

Guido

...

Oh, ihr seid noch da?

Dann scheint es ja doch noch etwas Zweifel zu geben… Schade, aber kein Thema.

Lasst uns doch einfach gemeinsam etwas daran arbeiten. Hört sich zwar jetzt nicht sehr sexy an, aber es wird euer Leben so richtig schön vereinfachen und euch mal wieder ein ganz ordentliches Stück glücklicher machen.

Weiterhin Interesse? Ich hoffe ja!

Nun, kennt ihr das auch? Irgendjemand geht euch so richtig auf den Sack. Oh, entschuldigt, auch ich bin manchmal sehr sensibel und da es wichtig für alle ist, verspreche ich euch meine Ausdrucksweise zu mäßigen. Deal?

Ok, weiter geht's.

Also, nur mal angenommen, es gibt jemanden der euch so richtig auf die Nerven geht und ihr wisst gar nicht so richtig, wieso das so ist und was noch schlimmer ist, ihr könnt euch gar nicht dagegen wehren und der Hals schwillt immer weiter.

Verrückt, oder? Schon mal drüber nachgedacht, wieso das so ist?

Eigentlich ganz einfach.

Und jetzt kommt schon wieder eine ganz einfache Lösung:

Ihr nehmt dieses Menschenkind einfach zu wichtig.

Aber warum? Warum ist das so?

Irgendetwas löst dieser Mensch in euch aus (wie sich das mit Sachen und Situationen lösen lässt, erzähle ich ein andermal. Versprochen! Und wenn ihr das schneller wissen wollt, sagt bitte Bescheid).

Ein Mensch löst etwas in euch aus, er sagt etwas und ihr geht an die Decke. Er sagt etwas, und ihr brecht zusammen. Er sagt etwas zu dir und ihr seid zu Tode betrübt. Er sagt etwas und… Kennen wir doch alle, oder? Findet ihr das ok? Also mir hat das nicht gefallen und daher musste sich das ändern.

Hat geklappt, übrigens.

Interessiert, wieso das so ist?

Kurz und einfach gesagt, euer Gegenüber handelt nach seinem bestem Gewissen und Wissen. Eure Eltern übrigens genauso wie Onkel, Tante, Neffe, Nichte, Bruder, Schwester, Kind, Freund, Freundin, Nachbar, Chef, Chefin, Kollegen, Gläubiger, Schuldner, Mieter, Vermieter, …

Und für jeden dieser Punkte könnt ihr noch Tausende anderer Menschen setzen. Und übrigens, das gleiche gilt für Superheldinnen, Freundinnen, Patinnen, und Paten, ach und eigentlich für alle auf der ganzen Welt.

Und eigentlich, eigentlich können die da alle gar nichts dafür. Sie sind so groß geworden, erzogen worden, geprägt wurden durch, ihr ahnt es schon, durch ihre Eltern, Onkel, Tanten, Neffen, Nichten, …

Und wem wollt ihr denn jetzt einen Vorwurf machen?

Vielleicht der toten Oma, die immer so lustig war? Na, ich glaube wohl eher nicht. Und wohl auch keine gute Lösung, sie war doch immer so schön lustig und roch nach 4711.

Weiter geht’s, wollt ihr euer Leben wirklich von jemandem, der euch vielleicht gar nicht mag, oder schätzt, oder gar nicht mehr lebt, euer Leben so beeinflussen lassen?

Ich meine weiterhin

NÖÖÖ!

Also, lasst es doch einfach los. Versucht es, trainiert es, übt es, macht es einfach.

Vergebt ihnen IHR Fehlverhalten, verzeiht ihnen, dass sie versuchen, oder versucht haben, euch runterzuziehen, fertig zu machen, oder what ever. Lasst los und denkt an den dicken Elefanten im reißenden Fluss (Insider).

Zeigt Größe, verzeiht und geht weiter. Damit geht es euch besser, viel besser.

Vertraut mir und probiert es einfach mal aus, und dann immer wieder. So werden wir alle immer wieder noch ein wenig glücklicher.

Liebe Grüße

P.S.: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit jemandem, der auch davon profitieren könnte!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Die neusten Artikel vom Blog

101 Dinge, die dein Leben positiv verändern können.

101 Dinge, die dein Leben positiv verändern können.

Eine radikale Änderung des Lebensstils ist schwierig und braucht viel Zeit. Anstatt alles auf einmal zu verändern, solltest du eher ein, zwei kleine Dinge angehen. Du musst nicht von dem einen auf den anderen Tag komplett auf Kohlenhydrate verzichten oder jeden Tag 3 Stunden trainieren, um dein Leben positiv zu verändern.