Skip to Content

Anzeichen für negative Energie und wie du dich schützen kannst

Anzeichen für negative Energie und wie du dich schützen kannst

Energien sind etwas sehr Mächtiges. Allerdings nehmen nicht alle Menschen Energien gleich wahr, denn wir sind unterschiedlich stark für sie empfänglich. Gehörst auch du zu den Menschen, welche recht stark von Energien beeinflusst werden? Dann solltest du aufpassen, denn diese Energien können negative Folgen für dich haben.

Um zu erkennen, ob du negativen Energien ausgesetzt bist, erfährst du hier alles über die Anzeichen für negative Energie in Menschen und in Wohnungen. Und natürlich auch, was du tun kannst, um diese negativen Schwingungen wieder loszuwerden.

Inhalte Einblenden

Wie erkenne ich, wo negative Energie ist?

traurige Frau denkt

Dein Körper und deine Instinkte sind sehr empfindlich für negative Energie. Denn sie können schlechte Vibrationen aufnehmen und signalisieren, dass hier etwas nicht stimmt.

Um zu erkennen, wo sich negative Energie befindet, musst du also lernen, tief in dich zu horchen und auf deine Instinkte und deine innere Stimme zu vertrauen. Diese haben schon vor Jahrtausenden von Jahren unser Überleben gesichert, und können es auch heute noch — sofern wir empfänglich dafür sind und sie nicht als Unsinn abtun.

Was sind Anzeichen für negative Energie in Menschen?

traurige Frau, die durch ein Fenster schaut

Manchmal begegnen wir Menschen mit einer negativen Aura. Für dein eigenes Wohlbefinden ist es von großer Wichtigkeit, dass du diese Personen mit schlechter Energie erkennen kannst, um dich möglichst fern von ihnen zu halten. Denn ansonsten riskierst du, dass auch du die negative Energie abbekommst.

Achte darum bei deinen Mitmenschen auf die folgenden 6 Symptome negativer Energien:

1. Die Person zieht Probleme magisch an

Zieht eine Person Probleme wie magisch an? Dann ist das ein Anzeichen dafür, dass sie schlechte Energie in sich trägt. Das Schlimme an der Sache ist, dass die Probleme nicht nur die Person selbst betreffen, sondern auch auf ihr Umfeld zukommen — also zum Beispiel auf ihre Familie, ihre Freunde oder ihre Kollegen.

quiz

2. Gespräche mit der Person lösen Beschwerden bei dir aus

Hast du, sobald du mit der jeweiligen Person sprichst, plötzlich aus unerklärlichem Grund mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen und empfindest zudem extrem negative Gefühle?

Das kann zum Beispiel sein, dass du während des Gesprächs Kopfschmerzen bekommst oder deine Stimmung ohne ersichtlichen Grund schlecht wird. In extremen Fällen kann es sogar so weit gehen, dass du Herzschmerzen bekommst oder dir das Atmen schwerfällt.

3. Die Person ist extrem unzufrieden

Personen, welche negative Energie in sich tragen, kannst du auch daran erkennen, dass sie stets extrem unzufrieden wirken. Kennst du jemanden, den du nie lächeln siehst, und wenn doch, dann sieht es maximal gezwungen oder vielleicht sogar herablassend aus? Dann ist das ein Anzeichen für negative Energie in dieser Person.

Diese Menschen kannst du auch daran erkennen, dass sie die meiste Zeit mit einem deprimierten oder verärgerten Gesichtsausdruck durch das Leben laufen. Zudem neigen sie zu extremen Jammern und lieben es, sich über alles und jeden zu beschweren.

Das Ding ist aber: Betroffene Menschen sehen das Leben nicht nur so negativ, sondern sie werden wirklich von zahlreichen Problemen verfolgt.

4. Dein Leben kommt dir plötzlich sinnlos vor

Sobald du dich in der Nähe dieser Person befindest, beginnst du plötzlich dein gesamtes Leben zu hinterfragen? Deine Handlungen erscheinen dir auf einmal sinnlos, obwohl du eigentlich der geborene Optimist bist? Vielleicht wirst du sogar von Angstzuständen geplagt?

Falls du ein schwaches Biofeld hast kann es sogar so weit gehen, dass du, wenn du mehr Zeit mit dieser Person verbringst, anfängst Selbstmordgedanken zu haben.

5. Die Person ist ein ewiger Kämpfer

Handelt es sich bei der Person um einen ewigen Kämpfer und Gegner gegen jegliche Ungerechtigkeiten und Umstände des Lebens? Und muss er in diesem Kampf ständig zurückstecken und verletzt sich dabei selbst?

Dann ist das ein recht klares Anzeichen für negative Energie in dieser Person.

6. Narzissmus

Handelt es sich bei der Person um einen Narzissten, dann kannst du dir sicher sein, dass sie schlechte Energie in sich trägt.

Was sind Anzeichen von negativer Energie in meinem Körper?

depressive Frau mit Kopfschmerzen

Vielleicht ist es aber schon passiert, und du hast selbst schlechte Energie in deinem Körper. Die folgenden 12 Anzeichen für negative Energie in dir können dir die letzte Sicherheit für deine Befürchtung geben:

1. Du kannst dich nicht mehr glücklich fühlen

Eigentlich ist in deinem Leben alles in Ordnung, doch irgendwie fühlst du dich trotzdem ständig unglücklich? Selbst wenn dir etwas wirklich Gutes passiert, kannst du keine wirkliche Freude empfinden? Dann ist das ein Anzeichen dafür, dass sich Negativität in dir befindet.

2. Deine Sorgen bringen dich um den Verstand

Egal wie sehr du es auch versuchst, dich zu entspannen und abzuschalten, es gelingt dir einfach nicht, deine Sorgen aus deinen Gedanken zu verbannen? Teilweise ertappst du dich sogar dabei, wie du dir über die banalsten Dinge große Sorgen machst?

Das ist ein Zeichen dafür, dass in deinem Geist zu viele negative Gedanken vorhanden sind.

3. Du lässt dich von anderen Menschen herumkommandieren

Wenn du blind befolgst, was andere Menschen dir anschaffen, dann ist es ein Leichtes, von deinem eigenen Lebensweg abzukommen und in Negativität zu versinken. Denn du selbst weißt am besten, was gut für dich ist, und wie du dein persönliches Glück finden kannst.

4. Du hast häufig unter Kopfschmerzen oder Migräne zu leiden

Hast du ständig unter Kopfschmerzen zu leiden? Dann werden diese mit großer Wahrscheinlichkeit von schlechter Energie, dich sich in deinem Körper befindet, verursacht.

5. Nichts kann mehr dein Feuer erwecken

Früher konntest du dich leicht für Dinge begeistern, und vieles hast du mit großer Freude getan. Heute kann aber absolut nichts mehr deine Leidenschaft wecken, und du tust Dinge nur noch aus dem Grund, weil du dich dazu verpflichtet fühlst? Dann ist das ein klares Anzeichen dafür, dass viel Negativität in deinem Körper vorhanden ist.

6. Du hast Schlafprobleme

Frau mit Schlaflosigkeit kann nicht schlafen

Wenn du regelmäßig stundenlang damit kämpfst, endlich einzuschlafen, oder nachts ständig aufwachst und dadurch viel zu wenig Schlaf bekommst, ist das ein Hinweis darauf, dass dich negative Gedanken plagen.

7. Du hast immer wieder Bauchschmerzen

Befindet sich negative Energie in deinem Körper, dann kann sich das auch in Bauchschmerzen äußern. Denn machst du dir ständig über etwas Sorgen und negative Gedanken, dann kann dir dies auf den Magen schlagen.

8. Du leidest an depressiven Verstimmungen

Auch Depressionen haben etwas mit negativer Energie im Körper zu tun. Denn durch die Negativität werden positive Empfindungen und positive Gedanken verhindert, wodurch man immer tiefer in ein dunkles Loch fällt.

9. Du kannst deine Komfortzone nicht verlassen

Du schaffst es praktisch gar nicht mehr, dein Zuhause zu verlassen, geschweige neue Sachen auszuprobieren? Und das kommt vor allem von einem übermäßigen Pessismissmus und von deiner Angst, zu Versagen? Du ziehst dich immer weiter zurück und hast nur noch so viel Kontakt zu anderen Menschen, wie es unbedingt nötig ist?

Wenn du dir all dem bewusst bist, aber es dennoch nicht schaffst, aus deiner Haut herauszukommen, dann ist das ein starkes Anzeichen für negative Energie.

10. Rückschläge halten dich stark zurück

Erlebst du einen Rückschlag oder einen Misserfolg, dann hast du noch ewig daran zu knabbern, während andere Menschen schon lange wieder mit ihrem Leben weitermachen. Denn die Negativität, die du durch diesen Misserfolg verspürst, lähmt dich buchstäblich.

Du bist nahezu besessen von deinen vermeintlichen Schwächen. Und machst du einen Fehler, dann wirst du dir noch wochenlang darüber Gedanken machen. Allgemein gehst du viel zu stark mit dir selbst ins Gericht.

11. Du leidest unter chronischen Schmerzen

Empfindest du ständig Stress, Angst und Negativität, dann können dadurch in deinem Körper chronische Schmerzen entstehen. Medikamente haben hier keinen Erfolg, stattdessen musst du versuchen, die negative Energie loszuwerden.

12. Du fühlst dich ständig erschöpft

Durch all den Stress und die negativen Gedanken die du dir machst, verlierst du all deine Energie. Du fühlst dich nur noch ausgelaugt, Enthusiasmus ist dir ein Fremdwort geworden.

Das ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass die negative Energie in dir nun auch schon deine Gesundheit angreift.

Wie können Menschen negative Energie loswerden?

traurige frau sitzt in der natur und denkt nach

Befürchtest du von dir selbst, dass du negative Energie in dir trägst? Mit den folgenden 9 Tipps wirst du schon nach kurzer Zeit positive Veränderungen in deinem Leben feststellen können:

1. Geh an die frische Luft

Hat sich negative Energie in dir angesammelt, dann solltest du unbedingt mehr Zeit an der frischen Luft verbringen. Setz dich dazu zum Beispiel mit deinem Lieblingsbuch in den Park oder mach einen langen Spaziergang, am besten in der Natur.

Dadurch kannst du gute, neue Energie aufnehmen und die negative Energie mit der Zeit aus deinem Körper entfernen. Zudem hilft dir die Zeit in der Natur dabei, eine positive Grundeinstellung zu bekommen und optimistischer durch das Leben zu gehen.

2. Achte auf positive Energie in deinem Alltag

Um die Negativität loszuwerden, solltest du bewusst in deinem Alltag darauf achten, diese nicht mehr zuzulassen. Vertreibe dazu negative Emotionen wie Wut, Jährzorn und Neid aus deinem Leben. Denn all dies verschmutzt deine Aura. Genauso solltest du lernen, negative Gedanken nicht mehr zuzulassen.

Selbst wenn dir mal etwas Schlechtes passiert und dich die negativen Emotionen zu überwältigen drohen, kannst du mit der Zeit lernen, auch in negativen Situationen positiv zu bleiben.

3. Nutze die Kraft der Pflanzen

Verschiedene Pflanzen haben die Kraft, dich von negativer Energie zu befreien:

• Espe: Fertige daraus ein Amulett an und trage es unter deiner Kleidung.

• Fichte, Vogelkirsche oder Pappel: Drücke mit der Rückseite deiner linken Hand auf deinen unteren Rücken und lege deine rechte Hand in die Solarplexuszone. Anschließend musst du mit der Innenseite deiner Hand gegen den Baum drücken. Entspanne dich dabei für ein paar Minuten.

4. Unternimm Dinge, die dich glücklich machen

Auch wenn es dir anfangs schwerfällt dich aufzuraffen, du solltest unbedingt wieder damit beginnen, Dinge zu tun, die dich glücklich machen. Dadurch kannst du Schritt für Schritt die Negativität loswerden und deinen Körper stattdessen mit Positivität füllen.

5. Mach positive Affirmationen

Du solltest dein Unterbewusstsein mit Positivität füllen, wobei dir positive Affirmationen helfen können. Zudem kann es hilfreich sein, wenn du dir regelmäßig — zum Beispiel jeden Morgen nach dem Aufstehen — positive und inspirierende Zitate und Weisheiten durchliest.

Zudem gibt es eine sehr effektive 2-Minuten-Methode, mit welcher du deinen Tag positiv beeinflussen kannst.

Genauso kann es hilfreich sein, jeden Morgen einen Blick in dein Horoskop zu werfen. Dann weißt du besser, was auf dein Sternzeichen zukommen wird und plagst dich weniger mit angsterfüllten Gedanken herum.

6. Umgib dich mit positiven Menschen

Sicherlich kennst du Menschen, deren positive Aura fast Funken versprüht. Um deine negative Energie besser abwehren zu können, solltest du dich vornehmlich mit solch positiven Menschen, welche gute Laune verbreiten, umgeben. Von negativen Menschen hältst du dich besser fern.

7. Versuche, Lösungen für deine Probleme zu finden

Stammt deine negative Energie von Problemen, mit denen du dich seit geraumer Zeit herumschlägst? Dann ist es nun höchste Zeit, diese Probleme anzugehen und Lösungen zu finden! Denn ansonsten wachsen nicht nur die Probleme, sondern auch die Negativität in dir.

8. Nimm ein Salzbad

Du kannst auch ein wenig Meersalz in dein Badewasser geben. Denn Salz hat die Fähigkeit, dich zu beruhigen und zu erden. Ist in dir negative Energie vorhanden, dann kann das Salz in deinem Badewasser dabei helfen, diese loszuwerden.

9. Such dir Hilfe

Will es dir einfach nicht gelingen, die negative Energie loszuwerden? Dann solltest du dich nicht davor scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Therapeut ist darauf ausgebildet, dir dabei zu helfen, die Negativität aus deinem Leben zu entfernen.

Wie bekommen Menschen negative Energie?

traurige Frau, die ein Kissen hält

Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass manche Menschen positive Energie verströmen, während andere fast in Negativität ertrinken?

Unsere Aura ist sehr empfänglich für unsere Emotionen, Handlungen und Gedanken. Jede Entscheidung, die wir treffen, kann das Gleichgewicht von negativer und positiver Energie durcheinanderbringen.

Darum tritt negative Energie vor allem in den Menschen auf, die die falsche Entscheidung getroffen haben. Das kann eine kleine Sache sein, doch je stärker die negative Energie ist, desto schwerwiegender war die Entscheidung. Schlimmstenfalls hat die Person eine schwere Sünde oder gar ein Verbrechen begangen.

Allerdings kann es auch gänzlich unschuldige Menschen treffen. Zum Beispiel dann, wenn man einen schweren Schicksalsschlag erleben musste.

Zudem kann es auch Menschen betreffen, welche eigentlich durchaus positive Energie in sich tragen, allerdings ständig in Kontakt mit einem Träger negativer Energie sind. Denn lebt man mit einer Person zusammen, welche negative Energie verströmt, dann greift die Negativität auch zunehmend auf einen selbst über.

Diese Tatsache verdeutlicht nochmal die Wichtigkeit, sich so gut es geht von Negativität fern zu halten!

Doch es können auch Menschen betroffen sein, die in Kontakt mit schwarzen Magiern gekommen sind. Diese Menschen können es nicht ohne professionelle Hilfe schaffen, die negative Energie wieder loszuwerden.

Auch Energievampire sind bekannt dafür, Menschen mit negativer Energie zu überfluten. Denn sie lieben es, Skandale zu verursachen, um möglichst viel freigesetzte Energien von ihren Mitmenschen aufnehmen zu können.

Kann eine Wohnung negative Energie haben?

frau, die sich in ihrer wohnung deprimiert fühlt

Bist du empfänglich für Energien, dann hast du es vermutlich schon erlebt, dass du dich an manchen Orten schlecht fühlst, ohne dass augenscheinlich ein Grund dafür vorhanden ist. Sobald du diesen Ort verlässt, fühlst du dich sofort viel besser, ohne dass du eine Erklärung dafür hast.

Im Folgenden findest du 6 Anzeichen für negative Energie Wohnung:

1. Du beklagst dich viel häufiger als normal

Du erkennst dich manchmal selbst nicht wieder, wenn du dich an diesem Ort befindest? Sonst bist du eigentlich ein echt zufriedener Mensch, aber sobald du in dieser Wohnung bist, kommst du aus dem Klagen und Schimpfen gar nicht mehr heraus?

Dann solltest du aufpassen, denn daraus kann schnell ein Negativkreislauf entstehen. So hat Klagen häufig noch mehr Klagen zur Folge, bis man irgendwann gar nichts Positives mehr in seinem Leben finden kann.

2. Du fühlst dich emotional erschöpft und müde, sobald du den Ort betrittst

Immer dann, wenn du deine Wohnung oder einen bestimmten Raum betrittst, fühlst du dich plötzlich müde und erschöpft, obwohl du dich eine Minute zuvor noch absolut fit gefühlt hast? Dann ist das ein klares Anzeichen für negative Energie an diesem Ort.

Denn dein Körper kann Energie aus der Umgebung absorbieren — positive genauso wie negative.

3. Du fühlst dich an diesem Ort körperlich schlecht

Fühlst du an einem bestimmten Ort auffällig häufig körperliches Unwohlsein? Das können zum Beispiel Übelkeit oder Kopfschmerzen sein, welche vermeintlich ohne Grund plötzlich auftreten.

Dann kann es sich dabei um eine Warnung deines Körpers, dass sich an diesem Ort negative Energie befindet, handeln.

4. Du kannst nicht schlafen oder hast Albträume

Wenn du in dem Raum schläfst, leidest du ständig unter Albträumen oder Schlaflosigkeit? Sobald du woanders schläfst, — in einem anderen Raum deiner Wohnung, oder, falls deine gesamte Wohnung betroffen ist, bei einem Freund — dann sind deine Nächte hingegen erholsam? Auch das ist ein Anzeichen für negative Energie.

5. Tiere verhalten sich an dem Ort seltsam

Verhalten sich deine Haustiere in einem Raum deiner Wohnung richtig seltsam und drehen völlig durch oder sind scheinbar ohne Grund total eingeschüchtert, dann ist das ein Anzeichen für negative Energie an diesem Ort. Denn schlechte Schwingungen wirken sich auch auf Tiere mit ihren feinen Instinkten aus.

6. Pflanzen gedeihen nicht an diesem Ort

Eigentlich warst du immer stolz auf deinen grünen Daumen, doch seit du in dieser Wohnung lebst, wollen deine Pflanzen einfach nicht mehr richtig wachsen und Blumen blühen nicht mehr?

Dann kann das an der schlechten Energie liegen, die in diesem Raum vorherrscht. Denn auch Pflanzen nehmen diese Energie auf.

Warum hat eine Wohnung negative Energie?

depressive Frau, die auf einem Sofa sitzt

Nun kennst du also die Anzeichen für negative Energie in einer Wohnung, doch wie kann es überhaupt dazu kommen, dass an einem Ort negative Energie herrscht?

Zahlreiche Dinge können die Energie in einer Wohnung negativ beeinflussen, wie zum Beispiel:

• Eine Person hat an diesem Ort etwas Schreckliches erlebt.

• Eine Person musste an diesem Ort schwere Emotionen durchleben.

• Ein Ereignis hat an diesem Ort sehr starke Emotionen ausgelöst.

• Es waren spirituelle Anwesenheiten mit diesem Ort verbunden.

Wie kann ich eine Wohnung von negativer Energie befreien?

Frau, die Jeans faltet

Bist du nun überzeugt davon, dass in deiner Wohnung negative Energie herrscht, dann solltest du dich unbedingt daran machen, diese schlechte Energie wieder loszuwerden. Denn ansonsten kann sie dich schlimmstenfalls auf Dauer sogar krank machen.

So kannst du deine Wohnung von negativer Energie befreien:

1. Verwende Salz

Salz ist ein Hausmittel gegen negative Energie, da es diese absorbieren kann.

Um schlechte Energie aus einem Raum zu entfernen, kannst du ein wenig Salz in eine jede Zimmerecke streuen. Nach einigen Stunden — nachdem es die negative Energie absorbieren konnte — kannst du es dann wieder entfernen.

2. Räum auf

Auch Unordnung kann negative Energie erzeugen, weshalb du unbedingt für Ordnung in der Wohnung sorgen solltest. Miste darum aus und entsorge, verschenke oder verkaufe alles, was du nicht mehr benötigst.

So schaffst du nicht nur Raum für Neues, sondern du sorgst zudem dafür, dass du in deiner Wohnung wieder Platz zum Atmen hast.

3. Entferne Dinge, die Negativität speichern

Wenn du aufräumst, solltest du zudem nach Dingen Ausschau halten, die du im Verdacht hast, dass sie Negativität ansammeln könnten.
Dazu gehören vor allem Haushaltsgegenstände, die kaputt sind. Also zum Beispiel angeschlagenes Geschirr, zerbrochene Spiegel oder Kleidung mit Löchern.

Die negative Energie kann sich in Falten, Rissen und Absplitterungen besonders gut ansammeln. Entsorge diese Dinge darum so schnell wie möglich.

4. Verwende Kristalle

Auch Kristalle können dabei helfen, einen Raum zu reinigen und von schlechter Energie zu befreien. Vor allem zwei Kristalle sind dafür gut geeignet:

• Honigquarz: Er hilft dir dabei, mehr Positivität zu empfinden.

• Schwarzer Turmalin: Dabei handelt es sich um einen der wirkungsvollsten Kristalle, wenn man einen Ort von negativer Energie befreien möchte.

Setzt du auf die Verwendung von Kristallen, dann solltest du nicht vergessen, diese mindestens einmal monatlich zu reinigen. Verwende dazu ausschließlich gefiltertes Wasser! Nach der Reinigung solltest du ihn fest in deinen Händen halten und den Kristall um Hilfe bitten.

5. Verwende ätherische Öle

Auch ätherische Öle können dir bei der energetischen Reinigung helfen. Vermische die Öle dazu am besten mit Salbei, Weihrauch, Basilikum oder Sandelholz und lasse ihre Wirkung im Raum entfalten.

6. Mach Feng Shui

Im Feng Shui gibt es ein Ritual der Raumreinigung, welches dir dabei helfen kann, die Negativität aus dem Raum zu entfernen.

7. Schaffe einen heiligen Bereich

Zudem solltest du der negativen Energie mithilfe eines kleinen heiligen Bereichs, welcher positive Energie erzeugt, entgegenwirken.

Dabei kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen — wichtig ist nur, dass du etwas schaffst, wo du dich wohlfühlst und was gute Energie verströmt.

Du kannst zum Beispiel klassisch einen kleinen Altar errichten, mit einigen deiner Lieblingsdinge, die den Raum friedlich machen. Dazu sind beispielsweise Weihrauch, Kerzen, Räucherstäbchen und Bilder geeignet.

Am besten legst du ein bequemes Kissen davor, so kannst du den Ort von nun an als Leseecke, als Ort für das Journaling oder auch als Meditationsecke verwenden.

8. Umgib dich mit Positivität

Frau, die ein Buch liest, neben ihr schläft eine Katze

Du kannst die Energie im Raum mit deinen eigenen Gewohnheiten beeinflussen. Möchtest du deine Wohnung und auch dich von negativer Energie befreien, dann musst du dich mit positiver Energie umgeben.

Das kannst du zum Beispiel dadurch erreichen, dass du dir positive Gewohnheiten aneignest. Lies zum Beispiel inspirierende Bücher oder mach Musik. Auch das Schauen von deinen Lieblingsfilmen kann dir zu mehr Positivität verhelfen. Und natürlich hilft es zudem viel, wenn du dich mit positiven Menschen, die dir gut tun, umgibst.

Denn du wirst zu dem, womit du deine Zeit verbringst.

9. Weitere Möglichkeiten

Haben all die Versuche, den Raum von negativer Energie zu befreien, nichts gebracht? Der Beitrag von Liebenswert liefert dir noch weitere Tipps für die spirituelle Reinigung.

Fazit

Bist du selbst von negativer Energie befallen, dann gibt es einige Methoden, wie du sie wieder loswerden kannst, beispielsweise durch viel Zeit an der frischen Luft, dem Baden in Meersalz und positiven Affirmationen.

Am besten ist es aber natürlich, wenn es gar nicht erst so weit kommt, weshalb du auf die Anzeichen für negative Energie bei anderen Menschen achten und dich möglichst von ihnen fernhalten solltest.

Doch auch deine Wohnung kann negative Energie enthalten. Zahlreiche Anzeichen, wie zum Beispiel Schlafprobleme oder körperliche Beschwerden in bestimmten Räumen können dich darauf hinweisen.

Vermutest du, dass an einem Ort, an welchem du dich viel aufhältst, schlechte Energie herrscht, solltest du dich unbedingt daran machen, die Negativität zu entfernen. Das erreichst du zum Beispiel durch Aufräumen und den Einsatz von Salz oder Kristallen.

Du willst Männer verstehen und glücklichere Beziehungen führen?

Dann klick jetzt auf den blauen Button, um den geheimen Faktor kennenzulernen, der dafür sorgt, dass Männer sich verlieben und nur noch dich im Kopf haben!