Skip to Content

Warum bin ich immer noch Single? 12 mögliche Gründe (+ wie du das ändern kannst)

Warum bin ich immer noch Single? 12 mögliche Gründe (+ wie du das ändern kannst)

Ist dein Beziehungsstatus SINGLE? Ist das schon zu lange so? Tja, meine Liebe, willkommen im Club…

Sei ganz ehrlich… Fragst du dich manchmal Dinge wie “Was stimmt nicht mit mir? Warum bin ich Single? Warum kann ich nicht die große Liebe finden? Warum zur Hölle, warum? Warum bin ich IMMER NOCH Single?”

Ich weiß, dass du das tust, und du brauchst dich dafür nicht zu schämen, denn in deiner Situation ist es völlig normal, so zu denken.

Ich weiß auch, dass du von mir hören willst, dass mit dir absolut alles in Ordnung ist und dass die große Liebe irgendwo hinter der nächsten Ecke auf dich wartet. Aber ich bin nicht hier, um dir Trost zu spenden.

Lassen wir den Quatsch und kommen wir zur Sache. Hey, versteh mich bitte nicht falsch. Ich sage nicht, dass mit dir wirklich etwas nicht stimmt oder dass du in irgendeiner Weise gestört bist.

Natürlich ist mit dir alles in Ordnung, aber offensichtlich hält dich irgendetwas zurück. Deshalb möchte ich dir helfen zu erkennen, was dich davon abhält, die große Liebe zu finden.

Warum bin ich immer noch Single? Die 12 häufigsten Gründe

Dauersingle: Hier erfährst du, warum du allein bist und wie du deinem Singledasein ein Ende setzen kannst

Obwohl die meisten Menschen da sicher anderer Meinung sind, ist das Singledasein nicht immer ein Zuckerschlecken.

Zugegeben, manchmal fühlt es sich toll an, alles zu tun, was man will, ohne darauf achten zu müssen, ob man damit seinem Partner wehtut oder nicht.

Fakt ist aber, dass es furchtbar weh tut, wenn man eine schwierige Zeit in seinem Leben durchmacht und niemanden hat, mit dem man seinen Kummer teilen kann.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es manchmal schrecklich weh tut, nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause zu kommen und niemanden zu haben, mit dem man darüber reden kann. Manchmal bricht es einem das Herz, niemanden zu haben, dem man eine Gute-Nacht-SMS schicken kann.

Lass uns also keine Zeit mehr verlieren und herausfinden, warum du immer noch Single bist und was den Weg in dein Herz versperrt.

1. Du leidest unter Philophobie…

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, was Philophobie überhaupt sein soll, nicht wahr? Na ja, es handelt sich dabei nicht wirklich um eine Krankheit, sondern um eine Phobie bzw. die Angst vor der Liebe.

Philophobie tritt vor allem dann auf, wenn man in der Vergangenheit von mehreren Partnern verletzt wurde und Angst hat, dass dies wieder passieren könnte. Man weiß, was man deswegen durchmachen musste, und möchte sich das nicht noch einmal antun.

Man ist nicht gerade glücklich, dass man Single ist, aber man glaubt, dass es so am besten ist. Man will keine Beziehung eingehen, weil man Angst hat, dass man sich unsterblich in den Partner verlieben und ihm somit zu viel Macht über sich und sein Leben geben könnte.

Wenn du Angst davor hast, dich zu verlieben, dann leidest du definitiv unter Philophobie.

2. Oder vielleicht sogar unter Agliophobie?!

Diese Angststörung weist große Ähnlichkeit mit der Philophobie auf. Allerdings handelt es sich hierbei um die Angst vor sowohl emotionalem als auch körperlichem Schmerz.

Wie schon gesagt, man hat Angst davor, verletzt zu werden. Wer unter dieser Art von Angststörung leidet, will nichts riskieren und gibt anderen nicht einmal eine Chance.

Man glaubt einfach, dass man nicht in der Lage wäre, einen weiteren Liebeskummer zu verkraften und zu verarbeiten. Single zu sein scheint deshalb die einzige Möglichkeit zu sein, sich davor zu schützen und zu retten.

3. Wie sieht es mit Bindungsangst aus?

Hier gibt es wohl nicht viel zu erklären. Wenn du unter Bindungsangst leidest, dann liegt die Antwort auf deine Frage, warum du immer noch Single bist, praktisch auf der Hand.

Du willst dich einfach nicht festlegen. Du bist an One-Night-Stands gewöhnt und deine Bekanntschaften gehen wahrscheinlich nie über das erste Date hinaus.

Bevor wir dieses Phobie-Kapitel abschließen, möchte ich nur noch eins sagen: Die einzige Phobie, die du haben darfst, ist die Monophobie – die Angst vor dem Alleinsein.

Glaub mir, nichts ist schlimmer als das. Man kann mit allem anderen leben und einen Weg finden, damit zurechtzukommen, aber diese Phobie bricht einem jeden Tag, Stück für Stück, das Herz.

4. Deine Angst vor Eventualitäten hindert dich an allem

Schluss mit all den “Was wäre, wenn”-Gedanken. Was passieren muss und was Gott für dich bestimmt hat, wird passieren, und du kannst absolut nichts dagegen tun.

Es bringt also nichts, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, oder?

Man muss im Leben auch mal das eine oder andere Risiko eingehen. Es ist auf jeden Fall besser, ein Risiko einzugehen und verletzt zu werden, als sein Leben in ewiger Angst vor dem Ungewissen zu verbringen.

5. Angst ist auch die größte Intimitätsbremse

Ich weiß, dass dies der Grund ist, warum ich immer noch Single bin, und ich möchte mich wirklich ändern. Es fällt mir einfach unglaublich schwer, andere Menschen an mich heranzulassen. Ich habe schreckliche Angst vor dieser Nähe.

Ich meide sie so gut ich kann, und früher oder später vergraule ich meinen potenziellen Partner damit.

Die meisten Beziehungsexperten sind sich einig, dass die Angst vor Intimität das größte Hindernis für den Aufbau einer gesunden Beziehung ist.

Außerdem wissen wir doch alle, welch wichtige Rolle Intimität für die Entwicklung und die Festigung der Beziehung zwischen uns und unserem Partner spielt.

6. Dein geringes Selbstwertgefühl behindert dich

Wenn du unter einem geringen Selbstwertgefühl leidest, weißt du bereits, was deinem Glück im Wege steht. Das gilt nicht nur für dein Liebesleben, sondern auch für viele andere Bereiche deines Lebens.

Höchstwahrscheinlich ist das einer der Hauptgründe, warum du immer noch Single bist. Konzentriere dich also darauf, dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbewusstsein zu stärken, und du wirst deutlich bessere Chancen haben, deinen Seelenverwandten zu finden.

Wenn du ein geringes Selbstwertgefühl hast, wirst du niemals in der Lage sein, den ersten Schritt in Richtung Glück zu wagen. Du wirst niemals in der Lage sein, das Leben in vollen Zügen zu genießen, und du wirst ständig an dir selbst zweifeln.

Denk daran, was dich zurückhält, ist nicht der Mensch, der du bist, sondern alles, was du angeblich nicht bist und nie sein wirst.

7. Seelische Probleme stellen ebenfalls ein großes Hindernis dar

Wenn du unter Depressionen oder Angstzuständen leidest, ist das möglicherweise der Grund, warum du keine gesunde Beziehung zu einem anderen Menschen aufbauen kannst.

Egal wie groß diese Probleme sind, lass sie niemals größer und stärker sein als du selbst.

8. Man kann nicht ZU unabhängig für eine Beziehung sein

Es ist völlig in Ordnung, unabhängig zu sein und seine Unabhängigkeit auch in einer Beziehung bewahren zu wollen. Das tut der Beziehung sogar gut.

Du solltest jedoch nicht denken, dass du angesichts deiner Unabhängigkeit niemanden mehr brauchst. Denn das tust du, wie alle anderen auch.

Du brauchst nicht jemanden, der stärker oder mutiger ist als du, denn du bist schon stark und mutig genug. Es wäre aber schön, wenn du jemanden hättest, der dir unter die Arme greift, wenn das Leben dich zu Boden wirft.

9. Du musst dein emotionales Gepäck loswerden

Eines ist sicher:… Erst wenn du das emotionale Gepäck deiner bisherigen Beziehungen losgeworden bist, wirst du in der Lage sein, ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Hör auf, in der Vergangenheit zu leben. Konzentriere dich auf das Hier und Jetzt. Was zählt, sind deine Gegenwart und deine Zukunft. Alles andere musst du ein für alle Mal hinter dir lassen.

Man sollte natürlich immer etwas vorsichtig sein, aber es hat keinen Sinn, sich ständig Gedanken um Dinge zu machen, über die man keine Kontrolle hat oder die man einfach nicht ändern kann.

10. Aufgrund deiner schmerzhaften Vergangenheit bist du sehr defensiv

Es ist nicht leicht, wahre Liebe zu finden. Es dauert etwas länger und im Laufe der Suche muss man auch mit Schmerz und Kummer rechnen.

Trotzdem darfst du nicht zulassen, dass du deswegen ein verzerrte Sicht auf die wahre Liebe entwickelst. Lass dich nicht dazu verleiten, eine Art Schutzmechanismus zu entwickeln, um dein Herz in Zukunft zu “schonen”. Denn das ist leider unmöglich.

Sei ein offenes Buch, das jeder lesen kann. Öffne dein Herz, um zu lieben und geliebt zu werden. Hab keine Angst, neue Menschen an dich heranzulassen.

Klar, es besteht immer das Risiko, dass sie dir wehtun, aber sie könnten dich auch bedingungslos lieben und dein Leben in jeder Hinsicht bereichern.

11. Du bist zu wählerisch

Du fragst dich jetzt sicher: “Wie bitte? Was zum Teufel soll das jetzt bedeuten?”. Wenn dir schon mehrfach gesagt wurde, dass du zu wählerisch bist, dann ist das so. Es bedeutet, dass du zu viel verlangst.

Es bedeutet, dass du zu hohe und vielleicht sogar unrealistische Erwartungen an deinen potenziellen Partner hast, die er natürlich nicht erfüllen kann, und dass es sofort Game over für ihn ist, wenn er sie nicht erfüllt oder irgendetwas tut, womit du nicht einverstanden bist.

Es ist völlig in Ordnung, bei der Partnerwahl gewisse Auswahlkriterien zu haben, aber das bedeutet nicht, dass man nach Perfektion streben sollte. Denn so etwas wie einen perfekten Menschen gibt es nicht.

Wenn das der Fall ist, wenn du zu wählerisch bist, dann ist es wirklich Zeit für dich, der Realität ins Auge zu sehen.

Schraube deine Ansprüche nicht herunter, gib dich nicht mit weniger zufrieden, als du verdienst, aber sei auch nicht zu wählerisch, sonst hast du kaum Chancen, den Richtigen zu finden.

12. Oder bist du vielleicht ein Narzisst? 😲

Oh nein, bitte nicht! Narzissten sind meiner Meinung nach eine der schlimmsten Arten von Menschen.

Es ist vollkommen verständlich, dass sie keine richtigen Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen und aufrechterhalten können, weil sie die ganze Zeit nur an sich selbst denken.

Narzissten sind vollkommen autark. Sie brauchen niemanden, weil sie sich für etwas viel Besseres halten.

Sie gehen nur dann eine Liebesbeziehung mit jemandem ein, wenn sie davon profitieren können. Das heißt, nur wenn sie ihren Partner ausnutzen können.

Wie setze ich meinem Singledasein ein Ende? 8 effektive Tipps

Damit das klar ist: Ich werde dir hier nicht beibringen, wie man ein Profi im Flirten und Verführen wird.

Ich bin hier, um dir zu helfen, deine Schutzmauern fallen zu lassen und dein Herz zu öffnen. Ich bin hier, um dir zu helfen, deinen Seelenverwandten schneller zu finden.

Ich möchte dich auch gar nicht weiter vollquatschen. Kommen wir also zurück zum Thema.

1. Geh raus und hab einfach ein bisschen Spaß

Mach dir nicht zu viele Gedanken über die Liebe. Mach dich einfach schick, geh raus, hab Spaß und lerne neue Leute kennen. Wer weiß, vielleicht verbirgt sich unter ihnen auch dein Seelenverwandter.

Wichtig ist auch, dass du Zeit mit deiner Familie verbringst und dich regelmäßig mit deinen Freunden triffst. Die Menschen, die dir nahestehen, stärken dein Selbstwertgefühl, was sehr wichtig ist, wenn du deinem Singledasein ein Ende setzen willst.

Schwimm einfach eine Zeit lang im Dating-Pool herum und lass dich von der Liebe finden…

2. Werde unrealistische Erwartungen los

Du weißt bestimmt, wie typische Gruppentherapien beginnen. Jeder muss sich vorstellen und seine Sucht eingestehen. Stellen wir uns einfach vor, wir wären gerade in einer solchen Sitzung und müssten uns erst einmal vorstellen.

Hallo, ich bin eine alleinstehende Frau, die aufgrund ihrer äußerst unrealistischen Erwartungen nicht in der Lage ist, eine gesunde Beziehung zu einem Mann aufzubauen und aufrechtzuerhalten.

Es gibt sicher noch viele von euch, die sich mit den gleichen Worten vorstellen könnten. Kein Wunder also, dass wir schon so oft von Männern enttäuscht wurden. Fakt ist, dass unrealistische Erwartungen unweigerlich zu Enttäuschungen führen.

Versteh mich bitte nicht falsch – man sollte gewisse Erwartungen und Vorstellungen haben. Der Punkt ist aber, dass man lernen muss, seine Erwartungen an eine Partnerschaft in Grenzen zu halten… Man muss lernen, mehr zu akzeptieren und weniger zu erwarten…

3. Finde jemanden, der dir helfen kann, dein emotionales Gepäck loszuwerden

Okay, du wurdest also in der Vergangenheit von jemandem verletzt, den du sehr geliebt hast. Du wurdest von jemandem betrogen, der dir seine ewige Treue versprochen hatte.

Ausgerechnet derjenige, den du am meisten geliebt hast, ist dir in den Rücken gefallen… Ich weiß, nichts fühlt sich schlimmer an als das.

Jetzt ist es aber an der Zeit, das alles hinter dir zu lassen und ein völlig neues Kapitel in deinem Leben aufzuschlagen.

Denn Fakt ist, dass dein Liebesleben unter dem emotionalen Ballast deiner bisherigen Beziehungen leidet.

Erst wenn du deine Vergangenheit hinter dir gelassen hast, wirst du bereit sein, jemand Neuen in deinem Leben willkommen zu heißen.

4. Verletzlichkeit ist keine Schwäche!!!

Das gilt für alle Singles da draußen. Es ist absolut falsch und äußerst ungesund, alles in sich hineinzufressen, nur weil man Angst hat, sich anderen gegenüber zu öffnen und Verletzlichkeit zu zeigen.

Denk nicht, dass du die Leute damit vergraulen wirst. Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber genau das Gegenteil ist der Fall.

Erst dann werden sie wirklich für dich da sein wollen und noch mehr für dich kämpfen. Sie werden sich in jede einzelne deiner Schwächen verlieben.

Du musst anderen deine Schwächen zeigen, deine Macken feiern und deine Verletzlichkeit akzeptieren… Denn genau das, mein liebes Single-Herz, ist das Rezept für eine glückliche Beziehung.

5. Lauft nicht vor Konflikten weg

So gut wie jeder Beziehungsexperte wird dir sagen, dass man sich in einer Beziehung ab und zu auch mal streiten sollte, denn gemeinsam gemeisterte Konflikte machen ein Paar nur noch stärker.

Ich sage immer: Wo es wahre Liebe gibt, gibt es auch Meinungsverschiedenheiten und Konflikte.

Wenn es also zum ersten Krach zwischen dir und deinem potenziellen Partner kommt, darfst du nicht gleich aufgeben und weglaufen.

Das ist keine gesunde Lösung für solche Situationen, und dadurch werden deine Chancen, den Richtigen zu finden, deutlich verringert.

6. Versuch’s doch mal mit Online-Dating…

Im Zeitalter von Social Media ist es völlig normal geworden, sich online zu verlieben. Es gibt viele Leute, die in festen Beziehungen mit Menschen sind, die sie noch nie persönlich getroffen haben.

Um ehrlich zu sein, hat die Online-Partnersuche sowohl gute als auch schlechte Seiten. Man kann zum Beispiel alles über eine Person erfahren, bevor man überhaupt eine ernsthafte Beziehung mit ihr eingeht, aber man kann sich auch unsterblich in sie verlieben, bevor man überhaupt mit ihr zusammen ist.

Wie dem auch sei, ich kann dazu nur eins sagen: Einen Versuch ist es wert. Lade eine Dating-App herunter, erstelle ein schönes Profil und schau dir deine potenziellen Matches an. Wer weiß, vielleicht wartet ja dein Seelenverwandter auf einer dieser Dating-Seiten auf dich.

7. …oder mit professioneller Partnervermittlung

Bestimmt hast du schon mal von professioneller Partnervermittlung gehört und weißt ungefähr, wie sie funktioniert.

Du beauftragst einen Partnervermittler, der dir dann in einem Interview ein paar grundlegende Fragen zu deiner Person und deinem Leben im Allgemeinen stellt, und damit ist deine Arbeit getan.

Danach beginnt die Agentur basierend auf den von dir gegebenen Infos in ihrer Datenbank nach einem passenden Partner für dich zu suchen.

Du musst also beim Interview vollkommen ehrlich sein, damit dein potenzieller Partner so schnell wie möglich gefunden werden kann.

Dir muss natürlich auch klar sein, dass professionelle Partnervermittlung ein komplexes Verfahren darstellt, das Zeit und Mühe kostet. Das Gute daran ist aber, dass du dadurch auf jeden Fall bessere Chancen hast, deinen Seelenverwandten zu finden.

8. Die Wahrheit über Kompatibilität

Du bist wahrscheinlich auf der Suche nach jemandem, mit dem die Chemie einfach stimmt und mit dem du perfekt zusammenpasst, doch leider haben viele Menschen eine völlig falsche Vorstellung von Kompatibilität in Liebesbeziehungen.

Es stimmt, dass man einige gemeinsame Interessen und Grundwerte haben sollte. Die meisten Menschen vergessen jedoch, dass unsere wahre Stärke in den Unterschieden und nicht in den Gemeinsamkeiten liegt.

Um ein wirklich festes emotionales Verhältnis zu entwickeln und eine glückliche Beziehung aufzubauen, müssen beide Partner ihre Unterschiede respektieren und akzeptieren.

Lasst euch nicht von diesen Unterschieden auseinanderbringen. Ganz im Gegenteil, lasst sie euch noch näher zusammenbringen.

Fazit

Ich hoffe, dieser Artikel konnte dir eine Antwort auf die Frage geben, warum du immer noch Single bist.

Ganz egal, was der Grund ist, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Befolge einfach die oben genannten Tipps und lass dich von ihnen zu deinem Seelenverwandten führen.

Denk immer daran, es bringt nichts, mit jemandem zusammen zu sein, nur um endlich sagen zu können, dass man in einer Beziehung ist, und seinen Beziehungsstatus in den sozialen Netzwerken zu ändern.

Nein. Finde jemanden, der ihn tief in deinem Herzen ändert. Finde jemanden, mit dem du eine gesunde Beziehung aufbauen und in den du dich unsterblich verlieben kannst.

Im Endeffekt ist LIEBE das Einzige, was wirklich zählt.

Ohne Liebe gibt es kein wahres Glück. Ohne Liebe gibt es keine Hingabe. Ohne Liebe gibt es keine Loyalität. Ohne Liebe… gibt es nichts Echtes, nichts Wahres… Es gibt absolut gar nichts.

Warum bin ich immer noch Single 12 mögliche Gründe (+ wie du das ändern kannst)

Du willst Männer verstehen und glücklichere Beziehungen führen?

Dann klick jetzt auf den blauen Button, um den geheimen Faktor kennenzulernen, der dafür sorgt, dass Männer sich verlieben und nur noch dich im Kopf haben!