Skip to Content

Dein Partner ist aggressiv und beleidigend — So verhältst du dich richtig!

Dein Partner ist aggressiv und beleidigend — So verhältst du dich richtig!

Dein Partner rastet immer wieder aus und verhält sich dir gegenüber beleidigend oder gar aggressiv?

Dabei ist es zunächst erstmal egal, ob es sich um körperliche Gewalt handelt, oder ob er bisher “nur” verbale Gewalt angewendet hat: Ist dein Partner aggressiv und beleidigend, solltest du dir das auf keinen Fall gefallen lassen!

Laut dem Hilfetelefon wurde jede vierte Frau zwischen 16 und 85 Jahren schon mindestens einmal in ihrem Leben von ihrem Partner oder Expartner misshandelt. Diese Zahl zeigt, wie allgegenwärtig häusliche Gewalt ist. Und gleichzeitig ist sie so belastend und zerstörend, geschieht sie doch an dem Ort, an dem wir eigentlich Schutz und Geborgenheit finden sollten: Unserem Zuhause.

Ist es noch nicht zum Extremsten gekommen, und dein Partner hat dir bisher “nur” hin und wieder Respektlosigkeit oder Beschimpfungen entgegengebracht, dann ist — falls du das überhaupt möchtest — eure Beziehung unter Umständen noch zu retten.

Verstehst du mehr über die Gründe, weshalb sich dein Partner dir gegenüber derart aggressiv und beleidigend verhält, dann hast du die Möglichkeit, richtig darauf zu reagieren und damit umzugehen.

Nicht nur, dass du dir dadurch nicht mehr seine Gemeinheiten gefallen lassen musst, mit den richtigen Strategien kannst du sogar deine Partnerschaft entscheidend verbessern.

Warum ist es so schlimm, wenn der Partner aggressiv und beleidigend ist?

Paar mit einem intensiven Streit

Wird dein Partner dir gegenüber immer wieder aggressiv und beleidigend, dann ist dies ein wahrer Beziehungskiller. Eine harmonische, glückliche Beziehung ist durch solch ein Verhalten fast unmöglich.

Doch das ist bei Weitem nicht alles. Nicht nur, dass du in einer unglücklichen Beziehung feststeckst, eine toxische Beziehung hat auch negative Auswirkungen auf dein Leben außerhalb dieser Beziehung.

quiz

Sie kostet dich Unmengen an Kraft und geht stark auf die Psyche. Starke Verzweiflung ist an der Tagesordnung, genauso wie die Frage, womit du so eine Behandlung von dem Menschen, der dir eigentlich nichts als Liebe und Zuneigung entgegenbringen sollte, verdient hast. Und langsam aber sicher wird dein Selbstwertgefühl von ihm zerstört.

Das Problem von Gewalt und Aggressivität in der Beziehung ist auch, dass man sie nicht immer so leicht erkennen kann. Kommt dir eine Aussage à la “Ich habe Recht. Du bist nur mal wieder zu blöd, um zu verstehen, was ich sagen wollte” bekannt vor? Und würdest du sie unter “mein Partner ist aggressiv und beleidigend” einordnen, oder doch nur unter der Kategorie “ist doch eigentlich gar nicht so schlimm, er beschimpft mich ja nicht”?

Falls du zu Letzterem tendierst, dann begehst du einen großen Fehler. Denn auch bei derartigen Aussagen handelt es sich um verbale Gewalt, welche langfristig großen Schaden bei dir anrichten kann.

Verbale Gewalt muss nicht immer aggressives Anschreien sein, es reicht schon, wenn du dir immer mal wieder einen bösen, respektlosen Kommentar von deinem Partner anhören musst.

Grundsätzlich gilt: Hast du immer wieder das Gefühl, dass dein Partner dich respektlos behandelt, oder fühlst du dich gar in manchen Situationen von ihm gedemütigt, dann ist etwas in der Beziehung zwischen euch nicht in Ordnung. Und es besteht dringend Handlungsbedarf.

Eben weil in vielen Fällen körperliche Gewalt aus langer Zeit von verbaler Gewalt resultiert. Meist schlägt ein Mann nicht gleich zu, sondern wendet erst emotionale Misshandlungen an, bis diese im Extremfall irgendwann zu körperlichen Misshandlungen werden.

Darum solltest du nicht eine Beleidigung hier, einen Wutausbruch gegen dich dort, einfach so über dich ergehen lassen.

Warum ist mein Partner aggressiv und beleidigend?

paar streiten

Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass dein Partner sich aggressiv und beleidigend verhält. Möchtest du, dass sich sein Verhalten dir gegenüber ändert, dann ist es wichtig, dass du der Ursache auf den Grund gehst.

• Ein Grund, warum dein Partner aggressiv und beleidigend ist, kann zum Beispiel sein, dass er nicht dazu in der Lage ist, eigene Schuld einzugestehen und stattdessen die Schuld stets bei jemand anderem sucht — in diesem Fall bei dir.

• Vielleicht hatte er auch Stress auf der Arbeit und lässt diese angestauten Emotionen und Frustrationen nun an dir aus.

• Manche Menschen stehen einfach nur auf Machtspielchen und fühlen sich selbst besser, wenn sie andere Menschen klein machen — vor allem Narzissten sind bekannt dafür.

• Gerade im Narzissmus allgegenwärtig: Narzisstische Spielchen und Gaslighting. Dabei handelt es sich um eine Form des psychischen Missbrauchs, bei welchem das Opfer gezielt manipuliert wird, bis ihr Selbstbewusstsein langsam aber sicher zerstört ist.

• Oder aber er hat das Gefühl, dass du ihn ständig missverstehst und seine Bedürfnisse nicht beachtest.

• Vielleicht war auch der Vater deines Partners gegenüber seiner Mutter immer wieder aggressiv und beleidigend. In seinem Kopf haben sich dadurch Sprachen der Liebe festgesetzt, welche nicht in Ordnung sind, er aber so vorgelebt bekommen hat.

• Es kann natürlich auch sein, dass es sich bei deinem Partner einfach nur um eine schnell reizbare Person handelt, welche ihre Emotionen nicht gut kontrollieren kann.

Egal was es auch ist, es ist wichtig, zu verstehen, dass er sich in der jeweiligen Situation vollständig im Recht fühlt.

Und noch wichtiger ist es, dass du weißt, dass es nicht deine Schuld ist. Auch wenn er dir für alles die Schuld gibt, liegt die Ursache für sein Verhalten bei ihm selbst. Häufig verbirgt sich ein schwaches Selbstwertgefühl hinter einem derartigen Verhalten oder negative Erfahrungen, die er in seiner eigenen Kindheit gemacht hat.

Was kann ich tun, wenn mein Partner aggressiv und beleidigend ist?

unglückliches Paar auf der Couch

Die folgenden Tipps können dir dabei helfen, die Situation zu deeskalieren und deinen Partner dazu zu bringen, sich zu beruhigen:

1. Bleib ruhig

Auch wenn es dir vermutlich schwer fällt, wenn er mal wieder ohne Grund aggressiv und beleidigend dir gegenüber ist oder dir abwertende Aussagen an den Kopf wirft, solltest du dir diesen Tipp dennoch zu Herzen nehmen: Bleib ruhig.

Es ist kontraproduktiv, wenn du auf die Wut deines Partners mit Wut antwortest. Denn daraus wird sich ein Kreislauf von immer größerer Wut und Eskalation entwickeln.

Bleibst du hingegen die ganze Zeit ruhig und gelassen, wird die Wut deines Partners vermutlich schon nach kurzer Zeit nachlassen und die Situation ist deeskaliert.

Dadurch verhinderst du zudem, dass es zu einem extremen Streit kommt, den ihr beide im Nachhinein bereuen werdet. Beziehungsweise in dem er so richtig ausrastet, und es gefährlich für dich werden könnte.

Bleibst du ruhig, sorgst du hingegen dafür, dass ihr vielleicht schon bald wieder als Team durchs Leben gehen könnt.

2. Zeig Verständnis und Mitgefühl

Viele Menschen können ihre Wut nicht kontrollieren, weil sie sich missverstanden oder nicht ernst genommen fühlen. Vermutest du, dass das auch bei deinem Freund der Fall sein könnte, dann solltest du versuchen, verständnisvoll auf seine Wut zu reagieren und Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Das ist in vielen Fällen natürlich alles andere als einfach. Doch du kannst davon ausgehen, dass dein Mitgefühl dabei helfen wird, deinen Partner zu beruhigen.

So könnt ihr schneller wieder normal miteinander sprechen und vielleicht sogar eine Lösung für die Ursache seines aufbrausenden Verhaltens finden.

3. Versuche, den tieferliegenden Problemen auf den Grund zu gehen

Silhouette eines Paares, das sich unterhält

Verhält sich dein Partner aggressiv und beleidigend, dann liegt dem in vielen Fällen eine ganz andere Ursache zugrunde, als die, gegen die sich seine Aggression auf den ersten Blick richtet. Gerade hinter großer Wut verbergen sich oft andere Dinge wie Schmerz, Traurigkeit oder Angst.

Versuche also herauszufinden, wieso er so extrem reagiert. Versetze dich dazu in seine Lage und geh den tieferliegenden Ursachen auf den Grund.

Wenn ihr es schafft, nach und nach diese tiefer liegenden Probleme zu lösen, dann könnt ihr langfristig erreichen, dass es gar nicht erst zu Wutanfällen kommt.

4. Versuche nicht, deinen Partner von Grund auf zu ändern

Einer der größten Fehler, den wir in einer Beziehung machen, ist es, zu versuchen, den Partner von Grund auf zu ändern. Du hast dich doch anfangs in die einzigartige Persönlichkeit deines Liebsten verliebt, ist es da nicht widersprüchlich, diese nun ändern zu wollen?

Begehe also nicht den Fehler, immer wieder auf deinen Partner einzureden und zu erwarten, dass er sich voll und ganz nach deinen Erwartungen ändert. Du kannst einen Menschen nicht nach deinen Wünschen formen, er selbst muss sich zum Besseren ändern wollen — und es dann so machen, wie es zu ihm passt, und nicht, wie du ihn gerne hättest.

Übe darum lieber leichten Einfluss auf ihn aus, und gib ihm die Möglichkeit, selbst zu realisieren, dass er sich ändern sollte.

5. Warte, bis dein Partner sich beruhigt hat

Wenn dein Partner gerade einen Wutanfall hat, dann bringt es nichts, wenn du in dem Moment versuchst, an die Ursache des Problems zu gelangen oder Lösungen dafür zu finden. Denn in diesem Moment wird es für ihn vermutlich nahezu unmöglich sein, rational zu denken und sich auf deine Vorschläge einzulassen. Stattdessen feuerst du seine Wut vielleicht sogar noch zusätzlich an.

Warte darum lieber ruhig ab, bis auch er sich beruhigt hat. Und dann kannst du versuchen, ein sachliches, konstruktives Gespräch mit ihm zu führen.

6. Vertrau dich jemandem an

Ist der Partner aggressiv und beleidigend, kann das eine enorme psychische Belastung für Betroffene sein. Hast du unter seinem Verhalten zu leiden, dann solltest du dich unbedingt jemandem anvertrauen.

Gerade dann, wenn dein Partner sich nur dann, wenn ihr alleine seid, respektlos gegenüber dir verhält, kann das eine ziemliche Überwindung sein. Denn viele Betroffene haben Angst, dass ihnen sowieso niemand glauben wird. Schließlich ist ihr Partner anderen Menschen gegenüber stets respektvoll und charmant. Was hinter verschlossenen Türen vor sich geht, ahnt niemand.

Doch mit Sicherheit wird deine beste Freundin ein offenes Ohr für dich haben. Und falls du dich ihr doch nicht anvertrauen möchtest, dann kannst du natürlich auch einen Psychologen aufsuchen. Dieser hört dir nicht nur zu, sondern kann dir sogar wertvolle Tipps, wie du weiter mit der Situation umgehen solltest, geben.

7. Sucht eine Paartherapie auf

Paar in Therapie

Könnt ihr eure Beziehungsprobleme nicht alleine überwinden beziehungsweise legt dein Partner dir gegenüber immer wieder passiv-aggressives Verhalten an den Tag, dann ist eine weitere Möglichkeit, einen Paartherapeuten aufzusuchen.

Denn durch professionelle Hilfe könnt ihr hilfreiche Tipps und Strategien für den Alltag bekommen, die euch dabei helfen können, als Paar wieder zueinander zu finden.

8. Geh auf Abstand

Mit den vorherigen Tipps möchte ich natürlich auf keinen Fall sein Verhalten schönreden oder dich dazu bewegen, weiter bei ihm zu bleiben, wenn es dir nicht gut tut.

Denn ist der Partner aggressiv und beleidigend, kann das für den anderen schnell in schlimmen Psychoterror ausarten. Hast auch du permanent Angst, dass er doch wieder ausrasten und seine Wut an dir auslassen könnte? Oder bist du ständig vor einem verletzenden Kommentar oder einem bösen Spruch in Acht?

Dann solltest du, deiner eigenen psychischen Gesundheit wegen, unbedingt erstmal ein wenig auf Abstand gehen. Dein Partner muss selbst erkennen, dass er etwas an seinem Verhalten ändern muss und dann auch die notwendigen Schritte ergreifen.

Wohnt ihr zusammen, solltest du darum erstmal versuchen, bei jemand anderem unterzukommen — vielleicht bei deinen Eltern oder deiner besten Freundin. Und erst dann wieder zu ihm zurückkehren, wenn er wirklich ernsthaft Schritte unternimmt, um sein Verhalten dir gegenüber zu ändern.

9. Trenne dich von ihm

Zeigt er diese Bereitschaft nicht, oder wurde er gar handgreiflich gegen dich, dann sieht die Sache natürlich ganz anders aus: Du solltest dich umgehend von ihm trennen!

Denn du darfst dir weder körperliche noch psychische Gewalt gefallen lassen, und solltest dich, wenn er dir gegenüber ausrastet, unbedingt trennen.

Das ist in vielen Fällen natürlich leichter gesagt als getan. Manche gewaltbereite Personen drohen ihren Opfern noch mehr Gewalt an, wenn sie es wagen, sich von ihnen zu trennen oder Hilfe zu suchen.

In diesem Fall hast du verschiedene Möglichkeiten, wie du Hilfe bekommen kannst:

Am besten rufst du beim Hilfetelefon für häusliche Gewalt unter der Nummer 08000 116 016 an. Dort kannst du dich nicht nur aussprechen, sondern du erhältst hier auch hilfreiche Informationen, wie du weiter vorgehen kannst.

Es gibt aber auch zahlreiche Unterstützungseinrichtungen, am bekanntesten hierbei sind wohl Frauenhäuser, in die du dich — auch mit Kindern — vor deinem aggressiven Partner flüchten und Schutz suchen kannst.

Fazit

Ist dein Partner aggressiv und beleidigend, dann solltest du versuchen, Ruhe zu bewahren. Zeig Geduld und Mitgefühl und hilf ihm so, seine innere Ruhe wieder zu finden.

Und dann versuche, an ihn heranzukommen und offen und ehrlich über das Problem zu sprechen und gemeinsam zu versuchen, die tiefer liegenden Ursachen zu erforschen.

Nur so hast du eine Möglichkeit, herauszufinden, ob ihr eure Differenzen wirklich langfristig überwinden könnt. Und natürlich, ob dein Partner bereit dazu ist, an sich zu arbeiten, um dir gegenüber nicht mehr aggressiv und beleidigend zu werden.

Bringt ihr beide genügend Engagement mit, ist eure Beziehung in den meisten Fällen zu retten.

Anders verhält es sich natürlich, wenn dein Partner keine Einsicht zeigt beziehungsweise gar körperliche Gewalt anwendet. Dann ist die einzige richtige Lösung die sofortige Trennung, für dein eigenes Glück und deine eigene Gesundheit!