Skip to Content

Einblick in die Männerpsyche: Wie ticken Männer nach Trennung?

Einblick in die Männerpsyche: Wie ticken Männer nach Trennung?

Wie ticken Männer nach der Trennung? Geht die Männerwelt anders damit um als die Frauenwelt? Macht ihnen eine Trennung vielleicht gar nicht so zu schaffen? Schließlich sind ja gerade Männer bekannt dafür, sich nach einer Trennung so richtig auszuleben.

Hast auch du vor kurzem eine schmerzhafte Trennung durchlebt, und fragst dich nun, wie es deinem Expartner geht? Und ob er auch darunter zu leiden hat, dass ihr nicht mehr zusammen durchs Leben geht, oder ob er vielleicht schon längst wieder glücklich ist und gar nicht mehr an dich denkt?

Vielleicht hast du bemerkt, dass eure Trennung ein Fehler war, und möchtest deinen Ex zurückgewinnen? Nun bist du dir aber unsicher, ob er dich überhaupt noch will?

Dann wirst du in diesem Beitrag Antworten auf deine Fragen erhalten. Denn ich musste selbst leider schon einige Trennungen durchmachen, und kann darum aus erster Hand berichten, wie es einem Mann nach der Trennung geht.

Und weil natürlich auch meine besten Freunde in ihrem Leben nicht von Trennungsschmerz verschont geblieben sind, kann ich dir eine umfassende Antwort auf die Frage “Wie ticken Männer nach der Trennung?” geben — du solltest weiterlesen!

Hat er mich schon vergessen?

besorgter Mann, der auf dem Sofa sitzt

Vielleicht hast du gerade das Gefühl, dass dein Schmerz niemals nachlassen wird. Du verkriechst dich Zuhause, isst Unmengen an Schokolade und heulst dich regelmäßig bei deiner besten Freundin aus.

Und dann das: Du begegnest deinem Ex auf der Straße, mit einer neuen Frau in seinen Armen. Ein Schock.

Du fragst dich: Hat er mich so schnell vergessen?! Hat ihm die Beziehung mit mir so wenig bedeutet, dass er so schnell wieder glücklich sein und eine neue Partnerin haben kann? Ich dachte ich war seine große Liebe?!

Vielleicht hältst du aber auch nach Signalen der Annäherung nach der Trennung aus, beziehungsweise hoffst, dass sein Schlussmachen doch nicht so endgültig war. Doch alles was du sehen kannst ist, dass dein Ex sein Leben ohne dich in vollen Zügen genießt…

quiz

Auch wenn es für dich vielleicht den Anschein erweckt, als hätte dein Exfreund dich schon nach ein paar Tagen oder Wochen komplett vergessen und als würde ihm die Trennung absolut nichts ausmachen, solltest du dich von seinem Verhalten nicht täuschen lassen.

Denn Männer ticken nach einer Trennung einfach anders als Frauen:

Wie ticken Männer nach der Trennung?

Du fragst, wir antworten Kommt ein Narzisst zurück, wenn er sich getrennt hat

Viele Männer tendieren dazu, bei der Trennungsbewältigung das ein oder andere falsch zu machen. Im Grunde sollte jeder so mit einer Trennung umgehen, wie es sich für ihn am besten anfühlt, dennoch kann man bei ihren Bewältigungsstrategien häufig feststellen, dass sie länger unter der Trennung zu leiden haben, als es nötig wäre:

1. Verdrängung

Weil Männer Gefühle der Trauer, die unweigerlich aufkommen, meist lieber verdrängen, als sie zuzulassen, bricht die Trauer immer wieder und wieder aus. Das hat zur Folge, dass sie die Emotionen vielleicht nicht so intensiv durchleben müssen wie Menschen, die die Gefühle zulassen, aber die Trauer zieht sich dafür viel länger hin.

So leiden viele Männer noch immer heimlich unter der Trennung, wenn ihre Exfreundin schon lange über die Beziehung hinweg ist und ihr Leben als Single genießt. Oder sich gar mit ganzem Herzen auf einen neuen Partner einlassen kann.

Liebeskummer kann man nicht einfach so mal für immer verdrängen. Irgendwann muss er verarbeitet werden, sträubt man sich auch noch so sehr dagegen.

2. Keine Schwäche zeigen

Die Gesellschaft schreibt leider auch heute noch viel zu sehr vor, wie sich Männer und Frauen geschlechtsspezifisch zu verhalten haben. Während es Frauen gestattet ist, zu weinen, erscheinen Männer als schwach, wenn sie ihre Emotionen zeigen und ihre Trauer über das Ende der letzten Beziehung offen ausleben.

Da verwundert es nicht, dass viele Männer ihre Trauer mit sich selbst ausmachen, und niemandem davon erzählen, wie schlecht es ihnen wirklich geht. Sie möchten den Anschein erwecken, als wären sie stark und als würde ihnen die Trennung absolut nichts ausmachen.

3. Ablenkung

Mann, der im Büro arbeitet

Wann überrollen dich meist die negativen Gefühle der Trennung? Vermutlich dann, wenn du alleine Zuhause bist und Zeit hast, nachzudenken.

Und eben das wollen die meisten Männer unbedingt vermeiden. Aus diesem Grund lenken sie sich ab, wie es nur geht. Die Art der Ablenkung kann ganz verschieden sein, manche Männer werden gar richtig kreativ, wenn es darum geht, sich von ihrem Schmerz abzulenken und ihren Kummer zu verdrängen.

Exzessives Feiern

Viele Männer gehen nach der Trennung erstmal exzessiv feiern und sind praktisch nur noch in Bars und Clubs anzutreffen. Sie holen vermeintlich das nach, was sie während ihrer Beziehung verpasst haben — so stellen sie es zumindest hin. In Wirklichkeit ertränken sie aber einfach nur ihren Kummer in Alkohol.

One-Night-Stands

Häufig sind dann auch One-Night-Stands nicht weit. Männer neigen dazu, sich nach Beziehungsende so richtig mit anderen Frauen auszutoben und lassen nichts anbrennen.

Das erweckt natürlich auf den ersten Blick den Eindruck, als wäre der Mann schon über seine Ex-Beziehung hinweg und einfach nur froh darüber, wieder mit anderen Frauen Spaß haben zu dürfen.

Das ist in der Regel aber absolut nicht wahr: Nicht nur, dass Männer sich durch die One-Night-Stands ablenken möchten und verzweifelt nach Nähe suchen, sie wollen auch ihr Selbstbewusstsein damit aufpolieren. Denn dieses hat — vor allem dann, wenn die Trennung nicht von ihnen ausging — ziemlich unter dem Beziehungsaus zu leiden.

Nach der ersten Euphorie bemerkt der Mann aber meist recht schnell, dass One-Night-Stands nur bedingt die erwünschte Wirkung haben, und die Ablenkung ist nicht mehr wirklich gegeben.

Überstunden

Es kann aber auch sein, dass der Mann sich in die Arbeit stürzt und fast gar nicht mehr zu erreichen ist, weil er so viele Überstunden macht. Er ist nur noch zum Schlafen Zuhause, und lebt praktisch auf der Arbeit.

Denn er kann es nicht ertragen, abends in die leere Wohnung nach Hause zu kommen.

Supersportler

Vielleicht begegnest du ihm zum ersten Mal seit der Trennung auf der Straße oder siehst ein Foto von ihm auf Social Media und traust deinen Augen nicht: Er, der Sportmuffel, der fast nicht von der Couch zu bekommen war, ist plötzlich ein durchtrainiertes Muskelpaket.

Das kommt daher, dass er plötzlich Unmengen an Zeit im Fitnessstudio verbringt. Schließlich setzt Sport Glückshormone frei, die ihm dabei helfen, seine negativen Emotionen zu vergessen.

Dabei handelt es sich somit um eine der gesunden Bewältigungsstrategien einer Trennung.

4. Rebound Beziehung

Ja, zugegeben: Vielen Menschen hilft es, sich nach einer Trennung gleich in die nächste Partnerschaft zu stürzen.

So ist für die meisten Männer die Partnerin die wichtigste emotionale Bezugsperson, und häufig auch die einzige. Verlieren sie diese Bezugsperson durch das Beziehungsaus, haben sie schwer damit zu kämpfen, ohne Vertrauensperson dazustehen. Und natürlich fehlt ihnen auch die körperliche Nähe und Liebe aus der Partnerschaft.

Darum stürzen sich viele Männer nach der Trennung Hals über Kopf in die nächste Beziehung, die sogenannte Rebound Beziehung.

Doch auch das ist eine Verdrängungstaktik und kann gehörig nach hinten losgehen. Denn in den meisten Fällen geht diese neue Beziehung bereits nach wenigen Wochen oder Monaten in die Brüche. Und dann überrollt ihn der gesamte Kummer über das Scheitern der alten Beziehung und er muss Monate nach der Trennung plötzlich einen Schmerz durchleben, welcher eigentlich in den Wochen nach der Trennung vorherrscht.

Ganz anders verhält es sich natürlich, wenn sich der Mann getrennt hat. Ist er kurz danach schon wieder in einer neuen Beziehung, dann ist es gut möglich, dass der Trennungsgrund eben diese Frau war. Vielleicht hatte er gar schon während der Beziehung heimlich eine Affäre mit ihr, oder ist seiner Ex-Partnerin zumindest fremdgegangen.

5. Wiederaufnahme alter Verhaltensweisen

Ohne Zweifel machen Frauen uns Männer zu besseren Menschen. In einer Beziehung achten viele Frauen darauf, dass ihr Partner gesünder isst und sich auch sonst gesündere Lebensweisen aneignet.

Ist die Beziehung dann vorbei, fallen viele Männer wieder ihren alten Gewohnheiten zum Opfer. Denn wenn die Freundin nicht mehr für einen kocht, dann gibt es von nun an eben wieder die Fertigpizza oder den Besuch im Burgerladen.

Gleichzeitig tendieren Männer dazu, nach der Trennung mehr Alkohol zu trinken, weniger zu schlafen und eventuell auch Drogen zu nehmen, um den Schmerz zu betäuben. Nicht zu vergessen exzessives Zocken auf der Spielekonsole — schließlich muss es ausgenutzt werden, dass keine Freundin mehr da ist, die etwas dagegen einzuwenden hat.

Im Allgemeinen kann also davon ausgegangen werden, dass Männer nach einer Trennung meist ungesünder leben als während der Beziehung.

6. Beleidigung der Exfreundin

Durchlebt ein Mann die Phase der Wut, dann kann es vorkommen, dass er seiner Ex mitten in der Nacht eine wütende und beleidigende Nachricht schickt. Oder noch schlimmer: Sie betrunken anruft und wüst beschimpft.

Nimmt dein Ex wütend Kontakt zu dir auf, kannst du also davon ausgehen, dass er noch immer sehr unter der Trennung zu leiden und mit seinen Gefühlen dir gegenüber zu kämpfen hat.

Klar verlangt niemand von dir, dass du es einfach so hinnimmt, wenn er dich beschimpft. Dennoch solltest du verstehen, dass seine verletzenden Äußerungen nichts mit dir direkt zu tun haben.

Die negativen Gefühle, die ihn quälen, beziehen sich einzig und allein auf sich selbst und seine Frustration darüber, dass er so mit dem Beziehungsende zu kämpfen hat.

Gleichzeitig hilft es vielen Männern dabei, einen Schlussstrich zu ziehen, wenn sie sich die Ex schlecht reden und als die Böse hinstellen. Sie versuchen so, die guten Seiten an ihr zu vergessen um endlich damit aufzuhören, ihr nachzutrauern.

Führst du dir das vor Augen, fällt es dir vielleicht leichter, sein Verhalten an dir abprallen zu lassen. Machen seine Beleidigungen dir sehr zu schaffen, solltest du auf einen vollständigen Kontaktabbruch beharren.

Welche Phasen müssen Männer nach der Trennung durchlaufen?

Mann sitzt im Café und denkt nach

Kommt es zu einer Trennung, gibt es bei den Phasen, die Männer und Frauen durchleben müssen, um wieder wirklich glücklich durch das Leben schreiten zu können, keinen großen Unterschied.

Wie du soeben gesehen hast, sträuben sich allerdings viele Männer davor, die verschiedenen Gefühle, die in den unterschiedlichen Phasen auf sie einprasseln, zuzulassen — und verharren dadurch viel länger in den einzelnen Phasen, als es nötig wäre.

Es gibt 7 Phasen der Trennung, welche Phase für Phase durchlebt werden müssen, um die Trennung erfolgreich bewältigen zu können:

1. Schock

Es ist grundsätzlich ganz egal, ob der Mann verlassen wird oder ob er selbst die Beziehung beendet: Nach dem Beziehungsende folgt erstmal ein emotionaler Schock.

In den ersten Stunden nach der Trennung macht sich ein Ohnmachtsgefühl breit, und er kann keinen klaren Gedanken fassen. Das ist ein natürlicher Schutzmechanismus des Körpers, da er die Emotionen, die sonst auf ihn einprasseln würden, nur schwer ertragen könnte.

2. Leugnen

Ziemlich schnell geht er dann in die Phase des Leugnens über, und will das Ende der Beziehung nicht wahrhaben — oder kann es schlicht und ergreifend nicht begreifen, dass es nun wirklich vorbei ist.

Häufig steht der Mann in dieser Phase noch in engem Kontakt mit seiner Exfreundin, eben weil er — und auch sie — die Trennung noch nicht wahrhaben kann.

3. Wut

Frauen bleiben meist nur für kurze Zeit in der Wut Phase, während viele Männer recht lange darin verweilen. Es sind sogar Monate möglich, wenn der Mann nicht richtig mit der Trennung umgeht.

Gerade dann, wenn er verlassen wurde, überkommt ihn eine immense Wut. Das ist eine Reaktion auf die starke Kränkung, die er durch das Verlassenwerden erfahren hat.

In dieser Phase der Wut ist es darum auch keine Seltenheit, dass die Ex mitten in der Nacht eine wütende Nachricht von ihm auf ihrem Handy vorfindet. Oder aber er ruft sie total betrunken an und macht sie fertig.

Diese Wut richtet sich aber meist vielmehr gegen ihn selbst: Er erkennt, was er in der Beziehung falsch gemacht hat, und macht sich große Vorwürfe.

Gleichzeitig wollen sich viele Männer keinesfalls anmerken lassen, dass ihnen die Trennung zu schaffen macht. Schließlich herrschen leider noch immer die Ansichten, dass Männer keine Schwäche zeigen dürfen, vor. “Männer weinen nicht” wird meist schon kleinen Jungs beigebracht.

Darum verbergen sie ihre wahren Gefühle hinter einer Maske der Wut. Ihren Kummer und Schmerz versuchen sie einfach runterzuschlucken. Dieses Verdrängen der wahren Gefühle ist natürlich alles andere als vorteilhaft für die Trennungsbewältigung.

4. Achterbahn der Gefühle

Mann, der eine Pause von der Arbeit macht, während er ein Glas Wein trinkt

Männer durchleben — auch wenn sie es meist nicht so deutlich zeigen wie Frauen — nach der Trennung eine Achterbahn der Gefühle.

Manchmal fühlen sie sich richtig gelähmt vor Trauer über den Verlust. Während Frauen sich dann bei ihrer besten Freundin ausweinen, machen Männer diesen Schmerz meist mit sich alleine aus beziehungsweise versuchen, ihn zu verdrängen.

Die meisten Männer sträuben sich davor, die Gefühle der Trauer wirklich bewusst zu durchleben, und neigen eher zu starker Ablenkung gepaart mit Verdrängung.

Hat die Trennung ein Trauma verursacht beziehungsweise wurde das Beziehungsende völlig falsch verarbeitet, droht gar ein seelisches Trauma nach der Trennung.

5. Akzeptanz

Früher oder später schreitet der Mann dann aber doch in die Phase der Akzeptanz voran. Er akzeptiert, dass es vorbei ist, und kann endlich einen vorsichtigen Blick nach vorne wagen.

Doch auch in der Phase der Akzeptanz kann es noch hin und wieder vorkommen, dass ihn Wellen des Schmerzes überrollen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn er die Trauer vorher nicht richtig zugelassen hat.

Spätestens jetzt besteht in der Regel kein Kontakt mehr zur Ex.

6. Loslassen

Irgendwann ist dann auch der verdrängende Mann so weit, dass er seine Ex und die vergangene Beziehung loslassen kann und ihr nicht mehr weiter hinterher trauert. Er verschwendet viel weniger Gedanken an die Vergangenheit, und konzentriert sich stattdessen auf seine Zukunft.

In dieser Phase unternimmt der Mann auch wieder Dinge, weil sie ihm Spaß machen, und nicht mehr nur, weil sie dem Zweck dienen, ihn von seinem Kummer abzulenken.

7. Selbstfindung

In der letzten Phase der Trennungsbewältigung nun konzentriert sich der Mann voll und ganz auf sich und seine Zukunft. Gerade dann, wenn die Beziehung einige Jahre gedauert hat, kann es sein, dass er gar nicht mehr so genau weiß, wer er ist und was er wirklich will.

Er wird vermutlich neue Dinge ausprobieren, um herauszufinden, was ihm Spaß bereitet. Vielleicht setzt er sich neue berufliche und private Ziele und fängt an, sie eifrig zu verfolgen.

In dieser Phase der Selbstfindung geht es dem Mann wieder gut, und er verschwendet nicht mehr viele Gedanken an die vergangene Beziehung. Er hat damit abgeschlossen. Darum ist er jetzt auch wieder bereit für eine neue Liebe.

Wie lange dauert es, bis der Mann über die Trennung hinweg ist?

Eine genaue Zeit, wie lange es dauert, bis ein Mann über die Trennung hinweg ist, lässt sich nicht nennen. Denn ein jeder Mann tickt anders, und auch die Art der Trennung und wie stark er an der Beziehung gehangen ist, spielen eine Rolle dabei.

Eine Tendenz lässt sich aber feststellen: Männer brauchen viel länger als Frauen, um wirklich mit der Trennung abzuschließen. Das kommt daher, dass viele Männer völlig falsch mit einer Trennung umgehen und die Trennungsphasen nicht so durchleben, wie sie es sollten.

Fazit

mann, der eine pause von der arbeit macht, während er über etwas nachdenkt

Zwar verspüren Frauen nach der Trennung meist größeren Schmerz als Männer, doch sie erholen sich in der Regel auch schneller wieder davon. Männer hingegen beschäftigen sich nicht wirklich mit der Heilung nach der Trennung, und haben dadurch meist lange Zeit — viel länger als Frauen — darunter zu leiden.

Du brauchst also nicht zu denken, dass dein Ex dich bereits vergessen hat, wenn du ihn schon kurz nach eurer Trennung sehr vertraut mit einer anderen Frau siehst. Oder dass es ihm ohne dich nun viel besser geht, macht er doch regelmäßig Sport, wurde auf der Arbeit befördert und unternimmt viel aufregende Dinge mit seinen Freunden.

Selbst wenn du von gemeinsamen Freunden hörst, dass er nie ein Wort über dich verliert, und er auch nicht traurig über die Trennung wirkt, solltest du dich davon nicht täuschen lassen.

Denn die Antwort auf die Frage “Wie ticken Männer nach der Trennung” ist ganz einfach: Anders. Sie gehen meist anders als Frauen mit einer Trennung um, indem sie ihren Kummer verdrängen und sich lieber ablenken. Nach außen hin mag es vielleicht so wirken, als würde ihnen die Trennung nichts ausmachen, in ihrem Inneren sieht die Sache aber ganz anders aus.

Es gibt nicht die eine richtige Art und Weise, mit einer Trennung umzugehen. Im Grunde versucht doch nur ein jeder, Mann und Frau, klarzukommen, den Trennungsschmerz zu überwinden und wieder glücklich zu sein.

Du willst Männer verstehen und glücklichere Beziehungen führen?

Dann klick jetzt auf den blauen Button, um den geheimen Faktor kennenzulernen, der dafür sorgt, dass Männer sich verlieben und nur noch dich im Kopf haben!