Skip to Content

So erkennst du narzisstische Frauen!

So erkennst du narzisstische Frauen!

Männlicher Narzissmus ist in aller Munde, doch es gibt natürlich auch das Gegenstück: Narzisstische Frauen.

Weil diese Form des Narzissmus in der Gesellschaft noch weitestgehend unbekannt ist, tun sich die meisten Menschen schwer, eine narzisstische Frau auf den ersten Blick als solche zu erkennen. Vor allem auch aus dem Grund, weil sich Narzissmus bei Frauen häufig anders äußert als bei Männern.

Damit du in Zukunft Bescheid weißt, wenn du eine narzisstische Frau kennenlernst — und richtig darauf reagieren kannst – erfährst du hier alles zum Thema weiblicher Narzissmus.

Was ist weiblicher Narzissmus?

besorgte und unsichere Frau

Narzissmus lässt sich damit beschreiben, dass narzisstische Menschen unter starken Minderwertigkeitsgefühlen leiden, welche sie mit extremen Größenfantasien versuchen zu verstecken.

Darum möchte eine narzisstische Frau nichts mehr, als Anerkennung und Bewunderung von ihren Mitmenschen zu erfahren.

Und um das zu bekommen, kennt sie keine Grenzen. Denn diese Anerkennung von anderen Menschen ist das, woraus sie ihre Lebensenergie zieht. Somit steckt sie all ihre Energie hinein, nach außen hin perfekt und als die Tollste und Beste zu wirken.

Niemand soll erkennen, welche extremen Selbstzweifel sie in Wirklichkeit in ihrem Inneren quälen.

Weil sich narzisstische Frauen meist vor allem über ihre Attraktivität und ihr Aussehen definieren, lassen sie nichts unversucht, dieses möglichst zu optimieren. Viele schrecken auch vor Schönheitseingriffen nicht zurück, tragen extrem teure Kleidung und viel Make-Up.

Denn ihrer Meinung nach ist alles, was sie Positives erreicht, auf ihr Aussehen oder andere oberflächliche Eigenschaften zurückzuführen. Es kommt der Narzisstin gar nicht in den Sinn, dass sie jemand um ihrer Selbst willen mag oder sie aufgrund ihrer Fähigkeiten Erfolg hat.

quiz

Welche Gegensätze existieren in narzisstischen Frauen?

genervte Frau

Eine narzisstische Frau ist meist von starken Gegensätzen geprägt:

Nach außen hin wahrt sie den perfekten Schein, in ihrem Inneren sieht es allerdings ganz anders aus. Denn dort wird sie von innerer Leere und Depressionen geplagt, welche sie erfolgreich vor ihren Mitmenschen verbirgt.

Starke Selbstzweifel quälen sie, welche sich vor allem um die Befürchtung, nicht gut genug, nicht liebenswert genug und vor allem nicht hübsch genug zu sein, drehen. Weibliche Narzissten sind geradezu besessen davon, wie sie von außen wahrgenommen werden.

Um sich selbst vor ihrer Unsicherheit und den Selbstzweifeln zu schützen, beginnt die Narzisstin nun, über ihre eigene Großartigkeit zu phantasieren.

Das äußere Erscheinungsbild:

• Perfektes Auftreten

• Sehr leistungsstark

• Wirkt überlegen und stark

• Darauf bedacht, keine Fehler zu machen

• Achtet sehr auf ihr Äußeres

Das Innere der narzisstischen Frau:

• Vernachlässigung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse

• Geringes Selbstwertgefühl

• Extrem hohe Ansprüche an sich selbst und Angst, ihnen nicht gerecht zu werden

• Leidet unter extremem Leistungsdruck, den sie sich selbst macht

• Erlebt sie einen Erfolg, dann findet sie die Ursache dafür meist in ihrem Aussehen oder anderen Oberflächlichkeiten

Wie verhält sich eine narzisstische Frau?

unzufriedene frau, die auf ein telefon schaut

Weil weiblicher Narzissmus meist verdeckt auftritt, ist es nicht immer einfach, eine Narzisstin zu erkennen. Oftmals sind ihre Eigenschaften auch eher gegensätzlich zu dem, was man von einem Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung erwarten würde.

Denn wer würde schon hinter der sich selbst aufopfernden Freundin oder der stilsicheren Kollegin eine Narzisstin vermuten?

Damit du eine narzisstische Frau zweifelsfrei erkennen kannst, findest du hier die typischen Anzeichen von weiblichem Narzissmus:

1. Top gestyltes Auftreten

Du wirst einer weiblichen Narzisstin niemals im Gammellook begegnen. Sie würde niemals nicht top gestylt das Haus verlassen oder Zuhause Freunde empfangen.

Denn narzisstische Frauen versuchen auf diesem Weg, Aufmerksamkeit und Bewunderung von ihren Mitmenschen zu bekommen.

2. Perfektionismus

Bei einer Sache besteht kein Zweifel: Narzissten sind hoffnungslose Perfektionisten. Bei vielen kann der Perfektionismus gar als krankhaft bezeichnet werden.

So vertreten Narzisstinnen die Ansicht, dass ein Mensch, je perfekter er ist, umso wertvoller und liebenswürdiger ist.

3. Sehr hohe Ansprüche an sich selbst

Mit dem Perfektionismus ist es aber noch nicht getan. Narzisstinnen stellen extrem hohe Ansprüche an sich selbst und würden sich niemals mit Durchschnittlichkeit zufrieden geben.

Darum spornen sie sich selbst zu Höchstleistungen an, welche teils alles andere als gesund sind.

4. Kein Zugeben von Fehlern

Eben weil sie so sehr nach Perfektion streben, würden Narzisstinnen es niemals zugeben, wenn sie einen Fehler gemacht haben. Notfalls schieben sie einfach jemand anderem die Schuld in die Schuhe.

Du kannst dir sicher sein, dass eine narzisstische Frau stets eine Erklärung parat hat, mit welcher sie die Schuld weit von sich weisen kann.

5. Sicheres und selbstbewusstes Auftreten

Eine Narzisstin wirst du stets perfekt vorbereitet auf jegliche Situation antreffen. Sei es die Präsentation auf der Arbeit oder das abendliche Grillen mit Freunden — sie bereitet sich auf alles so gut wie es nur möglich ist vor.

Dadurch möchte die Narzisstin nicht nur Anerkennung von ihren Mitmenschen erhalten, sondern sie kann hinter ihrem sicheren Auftreten auch gekonnt all die Unsicherheiten, die in ihr schlummern, verstecken.

6. Bescheidenes Auftreten

Anders als die meisten männlichen Narzissten, sind weibliche Narzissten häufig extrem bescheiden. Vor allem dann, wenn sie ein Kompliment für ihre Persönlichkeit oder ihre Leistung erhalten, wollen sie dieses fast nicht annehmen.

Schließlich denkt eine Narzisstin, wenn sie einen Erfolg feiert oder wenn ihre Mitmenschen ihr Sympathien entgegenbringen, dass dies ausschließlich auf ihr Aussehen und ihre Attraktivität zurückzuführen ist, und nichts mit ihrer Leistung zu tun hat.

Von welcher Form des Narzissmus sind narzisstische Frauen betroffen?

frau genervt von freund

Während narzisstische Männer meist unter der offenen Form des Narzissmus leiden, sind Frauen meist eher vom verdeckten Narzissmus betroffen — Ausnahmen bestätigen die Regel.

Und eben dieser verdeckte Narzissmus ist viel schwerer zu erkennen, aber deswegen nicht weniger schädlich als offener Narzissmus:

Offener Narzissmus

Offene Narzissten erkennst du daran, dass sie voll und ganz von ihrer Großartigkeit überzeugt sind und nichts lieber tun, als diese zur Schau zu stellen. Wenn sie tief in ihr Inneres blicken würden, würden sie die darunter verborgene tiefe Verunsicherung erkennen — das tun sie aber nicht.

Darum halten offene Narzissten sich selbst für den Größten und Besten und den Nabel der Welt, weshalb sie maßlos angeben und sie am liebsten über sich selbst sprechen. Das Beste ist für sie gerade gut genug, und sie zögern nicht, ihre Mitmenschen klein zu machen, um selbst besser dazustehen.

Du kannst sie auch leicht an typischen Aussagen von Narzissten erkennen.

Verdeckter Narzissmus

Verdeckte Narzissten neigen zwar auch zum Größenwahn, allerdings trauen sich diese Art von Narzissten in der Regel nicht, offen nach Lob und Anerkennung zu suchen — obwohl sie diese natürlich dennoch dringend benötigen.

Sie haben aber zu große Angst vor dem Feedback ihrer Mitmenschen, und dass sie von ihnen kritisiert oder abgelehnt werden. Sie machen sich ununterbrochen Gedanken darüber, wie sie wohl bei anderen Menschen ankommen.

Aus diesem Grund gibt es beim verdeckten Narzissmus auch kein dominantes, arrogantes und überhebliches Verhalten. Abwertungen ihrer Mitmenschen würden ihnen nicht im Traum einfallen.

Stattdessen machen die Narzissten eher einen ängstlichen oder gar depressiven Eindruck. Sie sind eher introvertiert.

Und eben weil diese Form der Persönlichkeitsstörung häufig vom Umfeld nicht als solche erkannt wird, wird sie auch verdeckter Narzissmus genannt. Möchtest du noch mehr darüber erfahren? Corinna Hartmann hat sich intensiver mit dem Thema Narzissmus bei Frauen auseinandergesetzt.

Gemeinsamkeiten von offenem und verdecktem Narzissmus

So unterschiedlich die beiden Typen des Narzissmus auch sind, es gibt dennoch gewisse Gemeinsamkeiten:

• Unverträglichkeit mit anderen Menschen

• Niedriges Selbstwertgefühl (sie verstecken es nur gut vor ihren Mitmenschen)

• Größenfantasien

• Extrem hohe Anspruchshaltung an sich selbst

• Selbstbezogenheit

• Keine Kritikfähigkeit

Keine Empathiefähigkeit

• Unfähigkeit, mit Misserfolgen umzugehen

Was sind die Folgen für weibliche Narzissten?

unglückliche frau, die im bett liegt

Ist eine Frau von Narzissmus betroffen, dann hat das natürlich nicht nur für ihr Umfeld, sondern vor allem für sie selbst weitreichende Folgen:

1. Keine Kritikfähigkeit

Es ist ganz normal, hin und wieder von einem Mitmenschen kritisiert zu werden. Die meisten Menschen kommen damit gut klar beziehungsweise können — sofern es sich um konstruktive Kritik handelt — sogar etwas Positives an der Kritik sehen und an sich selbst arbeiten.

Nicht so aber Narzisstinnen. Wird eine Narzisstin kritisiert, dann ist das für sie die höchste Form der Beleidigung, die ihr widerfahren kann. Die narzisstische Frau fühlt sich davon zutiefst verletzt.

Denn wird sie kritisiert, stellt das für sie eine echte Bedrohung dar. Schließlich hängt ihr Selbstwertgefühl davon ab, wie sie von anderen Menschen wahrgenommen wird. Und wird sie eben von ihren Mitmenschen nicht als perfekt angesehen, dann fühlt sie sich verloren.

2. Probleme mit dem Älterwerden

Ja, das Älterwerden ist so eine Sache für sich, und manche kommen besser, andere schlechter damit klar. Für Narzisstinnen ist das Altern aber ein Weltuntergang.

Schließlich definieren sie sich über ihre Schönheit und Attraktivität, welche nunmal mit der Zeit immer mehr verblasst. Diese Tatsache kann die Narzisstin in eine schwere Krise stürzen, aus welcher sie es unter Umständen nicht mehr alleine heraus schafft.

3. Krise bei Trennungen

Genauso schlimm ist es für narzisstische Frauen, wenn ihre Beziehung in die Brüche geht. So führen Trennungen häufig zu einer schweren Krise, schließlich ist ein Persönlichkeitsmerkmal von Narzissten, dass sie nicht mit Zurückweisungen umgehen können.

Denn nicht nur, dass sie einen Partner benötigen, um die Bestätigung zu erhalten, nach der sie sich so sehr sehnen, sie möchten auch nach außen hin das Scheinbild einer perfekten Partnerschaft wahren.

Nach einer Trennung fühlen sie sich ganz allein und fürchten Isolation und Einsamkeit. Sie sehen die Schuld für die Trennung aber nicht bei sich, stattdessen sind sie wütend auf den Ex. Noch schlimmer fällt die Reaktion der Narzisstin aus, wenn der Ex nach der Beziehung gleich wieder eine Neue hat.

4. Niedrige Lebensqualität

Die Lebensqualität von Narzisstinnen ist — je nachdem, wie stark ausgeprägt ihr Narzissmus ist — teils extrem stark eingeschränkt. Es fällt ihnen sehr schwer, wahres Glück zu empfinden.

5. Psychische Krankheiten

Mit einer weiblichen narzisstischen Persönlichkeitsstörung einher gehen häufig psychische Krankheiten. Vor allem eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen werden recht oft bei Narzisstinnen diagnostiziert:

• Angststörungen

• Depressionen

• Suchterkrankungen

• Essstörungen

Unternimmt sie nichts gegen ihre psychische Erkrankung, wird die Narzisstin irgendwann ganz am Ende angekommen sein.

6. Notwendigkeit von professioneller Hilfe

Diese teils schlimmen Folgen machen eins ganz klar: Eine Frau mit einer narzisstischen Persönlichkeit sollte sich unbedingt professionelle Hilfe suchen.

Dort wird sie Schritt für Schritt lernen, ihr wahres Selbst zu akzeptieren und vielleicht sogar ein kleines bisschen lieben zu lernen. Denn nur so kann sie es schaffen, dass sie ihren Selbstwert nicht mehr ausschließlich aus der Anerkennung und Bewunderung ihrer Mitmenschen zieht.

Was sind die Probleme einer narzisstischen Mutter?

Mutter und Tochter im Konflikt

Unter einem Elternteil mit narzisstischen Zügen haben vor allem die Kinder extrem zu leiden. Denn diese können diesem im Normalfall nicht entkommen und sind dem gesamten Einfluss der narzisstischen Persönlichkeitsstörung hilfreich ausgeliefert.

Weil meist die Mütter die engsten Bezugspersonen der Kinder sind, ist Narzissmus unter Müttern besonders verheerend:

1. Konkurrenzdenken

Vor allem dann, wenn die Narzisstin eine Tochter bekommt, kann das für diese eine sehr schwere Kindheit bedeuten.

Denn in vielen Fällen geht es so weit, dass die Narzisstin mit ihrem geringen Selbstwertgefühl ihre Tochter als Konkurrenz betrachtet, und ihr das Leben zur Hölle macht.

2. Ausnutzen zum eigenen Vorteil

Gleichzeitig missbrauchen viele narzisstische Frauen ihre Kinder zu dem Zweck, ihr eigenes Selbstwertgefühl zu pushen.

Feiert das Kind einen Erfolg, wie zum Beispiel großes Talent in einem Hobby oder einen guten Schulabschluss, dann würdigt die Narzisstin dies nur, wenn es ihr hilft, ihr eigenes Image nach außen hin aufzubessern.

Sie nutzt die Erfolge ihrer Kinder also, um nach außen hin als die perfekte Mutter, die sie nicht ist, zu wirken. Schließlich hat sie es geschafft, so erfolgreiche Kinder großzuziehen.

Darum erfahren die Kinder auch nur dann Liebe und Zuneigung ihrer Mutter, wenn sie ihren Vorstellungen entsprechen und das tun, was sie möchte.

3. Manipulationen

Gleichzeitig sind Narzisstinnen Meister der Manipulation. Manche gehen gar so weit, dass sie ihre Kinder bewusst in Situationen bringen, aus denen sie nur als Verlierer hervorgehen können.

Und dadurch dass sie ihre eigenen Kinder dann runtermachen und ihre Wut auf ihnen abladen kann, fühlt sie sich am Ende selbst besser.

Wagt das Kind den Versuch, der Mutter zu widersprechen beziehungsweise sie mit ihrem toxischen Verhalten zu konfrontieren, dann reagiert die Narzisstin wiederum mit Manipulationen darauf. Sie schafft es, die Tatsachen immer so zu verdrehen, dass am Ende das Kind als schuldig dasteht.

Und dann wird sie natürlich auch nicht müde, sich selbst aufgrund ihres Kindes zu bemitleiden.

4. Idealisierung vs. Abwertung

Hat die Narzisstin mehrere Kinder ist auch eine gängige Praxis, dass sie diese genau gegensätzlich behandelt. So wird oft ein Kind idealisiert, während das andere stark abgewertet wird.

In diesem Verhalten ihren Kindern gegenüber wird nochmal die innere Zerrissenheit der Narzisstin zwischen Minderwertigkeitskomplexen und Großartigkeit deutlich.

5. Egoismus

Meist hat die Narzisstin keinen Kopf für Probleme ihrer Kinder. Egal, was diese durchmachen, die Mutter sieht es nicht.

Denn sie selbst muss stets im Mittelpunkt stehen. Sie kümmert sich in erster Linie darum, dass ihre eigenen Bedürfnisse erfüllt werden.

6. Wahren des Scheins

Ein weiteres Problem ist, dass es den meisten Kindern von narzisstischen Müttern nicht möglich ist, Hilfe zu bekommen. Sie müssen den emotionalen Missbrauch, den sie Zuhause erfahren, ertragen und leiden in vielen Fällen noch als Erwachsene darunter.

Denn weil die meisten Narzisstinnen unter verdecktem Narzissmus leiden, ist die Erkrankung für Außenstehende meist sehr schwer zu erkennen. So gibt sie sich vor Verwandten, Freunden, Nachbarn und Lehrern meist als liebevolle Mutter, die sehr besorgt um das Wohl ihrer Kinder ist.

Wie verhalten sich narzisstische Frauen in einer Beziehung?

paar kämpfen

Es ist alles andere als leicht, eine narzisstische Beziehung zu führen. Anders als bei den meisten narzisstischen Männern, bei welchen die Partnerinnen meist unter narzisstischem Missbrauch leiden müssen, äußert sich weiblicher Narzissmus in Beziehungen aber anders:

Narzisstische Frauen…

• klammern extrem.

• schrecken nicht vor Intrigen, Manipulationen und Lügen, um den Partner bei sich zu behalten, zurück.

• lassen nichts unversucht, um den Partner für immer an sich zu binden.

• können, weil ihre eigenen Gefühle ihnen fremd sind, keine tiefe emotionale Bindung aufbauen.

Noch schlimmer wird es allerdings, wenn ein Borderliner und ein Narzisst eine Beziehung miteinander eingehen…

Fazit

Narzisstische Frauen sind in der Regel nicht so leicht zu erkennen wie narzisstische Männer, da sie meist unter verdecktem Narzissmus leiden: Eine Form der Persönlichkeitsstörung, welche nicht so offenkundig auftritt wie offener Narzissmus.

Das bedeutet aber nicht, dass er darum weniger schädlich ist — vor allem für die Betroffenen selbst. So definieren sich narzisstische Frauen über ihr Äußeres und ihre Attraktivität. Selbst wenn sie Erfolg haben, führen sie dies auf ihr gutes Aussehen zurück, und nicht auf Talent oder ihre Persönlichkeit.

Werden sie kritisiert, kann sie das in eine tiefe Krise stürzen. Sie werden von nun an noch verbitterter darauf hinarbeiten, perfekt zu sein, um Bestätigung von ihren Mitmenschen zu erhalten. Aufgrund ihres Fokusses auf ihr Äußeres haben sie auch extreme Angst vor dem Älterwerden und dem Verlust ihrer Attraktivität.

Narzisstische Frauen leiden permanent unter der Zerrissenheit zwischen Minderwertigkeit und Grandiosität, was sich auch in Suchterkrankungen, Essstörungen bis hin zu Suizidgedanken äußern kann.

Das zeigt die Wichtigkeit, dass sich Betroffene unbedingt in Behandlung bei einer Psychotherapeutin begeben sollten – vor allem dann, wenn Kinder mit ihm Spiel sind, weil diese sonst am meisten unter der narzisstischen Mutter zu leiden haben.