Skip to Content

14 Tipps machen es möglich: Einen Menschen loslassen, den man liebt

14 Tipps machen es möglich: Einen Menschen loslassen, den man liebt

Zugegeben: Es ist alles andere als einfach, einen Menschen loszulassen, den man liebt. Vielleicht gehört es gar mit zu den schwersten Dingen, die man im Leben tun muss. Doch glaub mir: Es ist möglich!

Manchmal soll es einfach nicht sein zwischen zwei Menschen, und es kommt unweigerlich zur Trennung oder zum Kontaktabbruch. Die verschiedensten Gründe können die Ursache sein. Vielleicht ist es bei euch aber auch einseitige und unerwiderte Liebe, und du hast endlich eingesehen, dass du ihn nicht dazu zwingen kannst, dich auch zu lieben.

Was es in deinem Fall auch ist, du musst lernen, den Menschen, den du liebst, loszulassen. Für deinen Selbstschutz, deinen Seelenfrieden und dein Glück. Denn nur, wenn du mit dieser Liebe abschließen kannst und nicht mehr weiter an dieser Person festhältst, wirst du dazu in der Lage sein, wieder positiv in die Zukunft zu blicken.

Wie du einen Menschen loslässt, den du liebst, erfährst du in diesem Beitrag — du solltest weiterlesen!

Wie kann man einen Menschen loslassen, den man liebt?

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es einfach ist, einen Menschen loszulassen, den man liebt. Doch ob du es glaubst oder nicht: Du kannst loslassen lernen!

Die folgenden 14 Tipps können dir dabei helfen, endlich loszulassen:

1. Wirf einen neutralen Blick auf die Situation

eine imaginäre Frau, die sich an einen Zaun lehnt

Vermutlich bist du gerade in deiner Gefühlswelt gefangen, dennoch solltest du versuchen, ein wenig Neutralität zu wahren.

Wirf einen neutralen Blick auf die Situation, um zum einen zu sehen, ob sie wirklich so schrecklich ist, wie sie dir gerade erscheinen mag. Vielleicht wolltest du insgeheim schon länger nicht mehr mit ihm zusammen sein, und nun wurde dadurch, dass er sich getrennt hat, einfach nur dein Stolz verletzt. Dann ist es doch absolut sinnlos, weiterhin an ihm festzuhängen.

quiz

Und um zum anderen zu erkennen, dass die Situation, egal wie schwierig und schmerzhaft sie gerade auch sein mag, vielleicht eine Zeit lang andauern, aber irgendwann zu Ende sein wird.

2. Akzeptiere es

Akzeptanz der Situation ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Akzeptiere die Trennung oder dass es nie zu einer Beziehung gekommen ist. Auch wenn ihr wunderschöne Momente geteilt habt und du Erinnerungen an ihn für immer in deinem Herzen tragen wirst, war er wohl einfach nicht der Richtige für dich.

Akzeptiere: Ihr werdet keine gemeinsame Zukunft haben. Es wird kein Happy End zwischen euch beiden geben. Er ist ein Teil deiner Vergangenheit, und es hat Gründe, warum er es nicht in deine Zukunft geschafft hat.

Zugegeben, es ist alles andere als leicht, die Situation zu akzeptieren. Vor allem dann, wenn sie nicht von dir ausging. Vermutlich wirst du dich gegen diese Einsicht sträuben, einfach aus dem Grund, weil sie schmerzhaft ist.

Doch glaub mir: Sobald du es schaffst, die Situation anzunehmen und zu akzeptieren, wird dir das Loslassen leichter fallen. Irgendwann macht es einfach keinen Sinn mehr, um den anderen zu kämpfen.

3. Steh dir nicht selbst im Weg

Sei mal ehrlich: Spuken dir immer wieder Gedanken wie “Ich kann meine Gefühle zu ihm nicht einfach so abschalten”, “Ich will ihn doch gar nicht loslassen” oder “Vielleicht haben wir ja doch noch eine Chance” durch den Kopf?

Dann kann das mit dem Loslassen ja auch nichts werden. Denn stehst du dir permanent selbst im Weg. Indem dich derartige Gedanken beherrschen, wirst du nicht loslassen können.

Mit diesem Gefühlschaos verschwendest du nur deine Energie. Du machst dir die Sache schwerer, als sie eigentlich ist.

Hast du erkannt, dass es das einzig Richtige ist, loszulassen, dann achte darauf, dir nicht selbst im Weg zu stehen.

4. Lass deine Gefühle zu

Es wird dich langfristig nicht weiterbringen, wenn du versuchst, deine Gefühle zu verdrängen. Stattdessen solltest du deine Gefühle bewusst zulassen und fühlen, was du gerade eben fühlst.

Musst du weinen, dann lass die Tränen kommen. Vermutlich wird es dir danach schon ein wenig besser gehen. Lässt du deine Gefühle zu, befindest du dich definitiv auf dem richtigen Weg.

5. Rede mit einer Vertrauensperson

Zwei Freunde sitzen auf der Couch und unterhalten sich

Es kann dir auch eine große Hilfe sein, wenn du deine beste Freundin besuchst und dich bei ihr so richtig ausheulst und dir deinen Kummer von der Seele redest.

Vielleicht schenkt sie dir nicht nur ein offenes Ohr und Beistand, sondern auch wertvolle Ratschläge aufgrund von eigenen Erfahrungen. Vielleicht musste auch sie schon mal ihre große Liebe loslassen.

Am nächsten Tag wird es dir schon ein wenig besser gehen.

6. Vergib der Person

Hat dein Expartner dich mit der Trennung tief verletzt? Oder sind während eurer Beziehung Dinge vorgefallen, die dir heute noch wehtun? Vielleicht möchtest du auch eine andere Person loslassen, die dich verletzt hat?

Um wirklich mit ganzem Herzen loslassen zu können, ist es ein wichtiger Schritt, ihm zu verzeihen. Denn hegst du einen Groll gegen diese Person, dann schaffst du es nicht, sie vollends loszulassen.

Versuch darum, dich in seine Lage zu versetzen. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit gibt es einen Grund, weshalb er sich so verhalten hat. Vielleicht haben seine Gefühle für dich einfach mit der Zeit nachgelassen.

Würdest du es wirklich bevorzugen, in einer Beziehung zu einem Mann zu stecken, der nur noch aus Gewohnheit mit dir zusammen ist, und nicht, weil er dich von ganzem Herzen liebt?

7. Streiche Gedanken wie “Was wäre wenn”

Derartige Gedanken sind sehr gefährlich. Denn sie haben das Potenzial, dich in Zukunftsträumen zu verfangen, die niemals eintreffen können. Und auch niemals eingetroffen wären.

Denn seien wir mal ehrlich: Trauern wir um eine gescheiterte Beziehung, dann malen wir uns die verlorene Zukunft immer wunderschön aus, ganz ohne Probleme und ganz so, wie wir sie uns gewünscht hätten. Doch das ist niemals so, denn es ist immer erforderlich, Kompromisse einzugehen.

Also stopp jedes Mal sofort, wenn du dich bei einem “Was wäre wenn” Tagtraum ertappst. Und konzentriere dich lieber auf Dinge, die in deiner Macht stehen und die wirklich eintreffen können.

8. Blockiere ihn überall

Gibt es keinen wichtigen Grund, weshalb du noch mit ihm Kontakt haben solltest, wie zum Beispiel gemeinsame Kinder oder Angelegenheiten bezüglich der gemeinsamen Wohnung, die noch geregelt werden müssen, wieso solltest du ihn dann noch in deinem Handy haben?

Blockiere ihn in Whatsapp und in den sozialen Medien. Das mag dir auf den ersten Blick vielleicht ein wenig extrem erscheinen, doch du wirst sehen, wie viel einfacher du dadurch inneren Frieden finden und einen Schlussstrich ziehen kannst.

Denn endlich checkst du nicht mehr, ob er online ist, du riskierst nicht mehr, ihm Nachrichten zu schreiben und du musst dir auch nicht mehr ansehen, was er auf Social Media postet.

9. Denk positiv

“Ich werde sowieso nie glücklich werden”, “Anscheinend bin ich einfach nicht liebenswert”, “Der Trennungsschmerz wird nie aufhören”, “Niemand will mich”, “Ich werde es nicht schaffen, über die Trennung hinwegzukommen”, “Ich werde für immer allein sein”, …

Fühlst du dich jetzt ertappt, weil du selbst häufig solche negativen Gedanken hast? Dann ist es nun an der Zeit, die Reißleine zu ziehen!

Denn nicht nur, dass dich diese Gedanken runterziehen und manipulieren, sie machen es dir auch viel schwerer, wieder glücklich zu werden.

Übe dich in positivem Denken, und du wirst schon bald erkennen, wie diese positiven Gedanken auch dein Leben entscheidend zum Besseren verändern werden. Und mit diesen positiven Gedanken wird es dir auch leichter fallen, einen geliebten Menschen loszulassen und Herzschmerz zu überwinden.

10. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein

lächelnde Frau mit Hut auf dem Kopf

Häufig bekommen das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein nach einer Trennung oder nach einer Zurückweisung einen gehörigen Knick. Schließlich war man anscheinend für einen anderen Menschen nicht gut genug.

Doch bei solchen toxischen Gedanken solltest du dich gar nicht weiter aufhalten. Vielleicht wurdest du von dieser Person nicht genug wertgeschätzt, doch glaub mir: Da draußen gibt es eine Person, die deinen Wert erkennen wird, denn ein jeder von uns ist auf seine eigene Art und Weise wunderbar und du verdienst es, geliebt zu werden!

11. Vergib dir selbst

Vielleicht hast du Dinge getan, die dazu geführt haben, dass die Situation zwischen euch nun so ist, wie sie ist. Das wirfst du dir nun immer wieder vor, und erschwerst dir damit, die Situation zu akzeptieren und die Person loszulassen.

Darum solltest du unbedingt daran arbeiten, dir selbst zu verzeihen. Hör auf, dir Vorwürfe zu machen, und sieh die Situation lieber als Chance an, aus deinen Fehlern zu lernen und die Sache in der Zukunft besser zu machen.

12. Lerne, dich selbst zu lieben

Wie sieht es eigentlich mit deiner Selbstliebe aus? Fällt es dir leicht, positive Dinge an dir zu sehen, oder kritisierst du dich eigentlich ständig?

Falls Letzteres der Fall ist, solltest du unbedingt daran arbeiten, dich selbst zu lieben. Nicht nur, dass dir das Loslassen dadurch viel leichter fallen wird, gleichzeitig unternimmst du dadurch auch einen ersten Schritt für eine glückliche Zukunft: Nur dann, wenn du dich selbst liebst, kannst du auch einem anderen Menschen wahre Liebe entgegenbringen.

13. Sage dir positive Mantras vor

Auch wenn dir das vielleicht anfangs lächerlich erscheinen mag, wirst du schon bald einen positiven Effekt erkennen können: Sag jeden Morgen vor dem Spiegel positive und motivierende Affirmationen zu dir selbst.

Das kann zum Beispiel sein:

• “Ich bin glücklich.”

• “Ich bin genug.”

• “Auch wenn ich zur Zeit häufig traurig bin, werde ich wieder glücklich sein!”

• “Die negativen Gefühle werden nicht für immer anhalten.”

• “Ich werde über die Trennung hinwegkommen.”

• “Ich schaffe es, mich zu entlieben.”

• “Ich bin einzigartig.”

• “Ich bin wunderbar.”

Mit Sicherheit werden dir noch viele weitere positive Mantras in den Sinn kommen.

Das Wichtige bei dieser Übung ist, dass du die Sätze nicht einfach nur so vor dich hin sagst, sondern dass du wirklich an sie glaubst — wenn dir das zu Beginn noch schwer fällt, dann versuch zumindest, an sie zu glauben.

Du wirst sehen: Mantras können dein Leben verändern. Mit einem jeden Tag wird es dir leichter fallen, all die schönen Dinge zu glauben, und du wirst gleichzeitig ein gutes Gefühl haben, wenn du in den Tag startest!

14. Such dir professionelle Hilfe

Bemerkst du, dass du es einfach nicht schaffst, einen Menschen loszulassen, den du liebst, dann hast du noch eine weitere Möglichkeit: Nimm professionelle Hilfe in Anspruch.

Ein neutraler Blick auf deine Situation ist manchmal Gold wert. Und gleichzeitig kann dir ein Therapeut hilfreiche, auf dich angepasste, Tipps geben, wie du den Prozess des Loslassens meistern kannst.

Warum sollte man überhaupt einen Menschen loslassen, den man liebt?

eine imaginäre Frau, die sich an einen Baum lehnt

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob das nicht ein Widerspruch ist: Du liebst jemanden, also warum solltest du ihn loslassen? Solltest du nicht stattdessen alles dafür tun, um aus dieser Liebe etwas Wunderschönes mit eben diesem Menschen zu schaffen?!

Doch es ist nun mal so: Das Leben ist voller Veränderungen, und diese sind unausweichlich für unseren Fortbestand. Wir müssen Menschen loslassen, um selbst im Leben weiterzukommen.

Dabei ist es ganz egal, ob du gerade eine Trennung durchlebt hast, die nicht von dir ausging. Oder du dich noch in einer Beziehung befindest, aber den Gedanken in dir trägst, dich von deinem Partner zu trennen, weil er dir nicht guttut — aber du ihn natürlich dennoch liebst. Vielleicht fühlst du dich eingeengt, er kontrolliert dich oder es handelt sich gar um einen Narzissten.

Vielleicht hatte er etwas mit einer anderen Frau und es kam zu einem unverzeihlichen Seitensprung. Ihr habt Beziehungsprobleme, die ihr einfach nicht überwinden könnt oder eure jeweiligen Zukunftspläne unterscheiden sich zu sehr voneinander. Oder aber du befindest dich in einer unglücklichen oder gar toxischen Beziehung, aus der du dich endlich befreien musst.

Es kann natürlich auch sein, dass es nie zu einer Beziehung gekommen ist, vielleicht, weil er dir nicht die gleichen Gefühle entgegenbringt und er nur Kontakt, aber keine Beziehung wollte, oder eure beiden Leben einfach nicht zusammenpassen oder ihr euch nicht gut tut. Oder du warst nur eine Option für ihn, und er hat sich nie mit vollem Herzen für dich entschieden.

All diese Gründe machen es unausweichlich, einen Menschen loszulassen, den man liebt.

Warum fällt es uns so schwer, einen Menschen loszulassen, den wir lieben?

Meist ist es unsere Verlustangst, die uns davon abhält, einen Menschen loszulassen, den wir lieben.

Wir haben Angst davor, einen Menschen loszulassen.

Vielleicht aufgrund der Ungewissheit, wie unser Leben ohne diesen Menschen aussehen wird.

Oder aufgrund von Angst vor dem Alleinsein. Solange wir die Person an unserer Seite haben, fühlen wir uns nicht allein, schließlich gibt es immer jemanden, zu dem wir abends nach Hause kommen können. Lassen wir ihn los, stehen wir auf einmal alleine dar, was zu großer Verunsicherung und Angst vor der Zukunft führen kann.

Was ist das Schlechte daran, wenn man es nicht schafft, einen Menschen loszulassen, den man liebt?

Um dich noch mehr davon zu überzeugen, dass es in manchen Situationen das einzig Richtige ist, einen Menschen loszulassen, den man liebt, möchte ich hier noch auf all das Schlechte eingehen, dass zwangsweise die Folge ist, wenn man an einem Menschen klammert:

1. Du erhältst keine Wertschätzung

enttäuschte Frau, die sich an die Wand lehnt

Es ist leider so, dass die meisten Menschen das, was sie nicht haben können, am meisten wollen.

Schaffst du es nicht, jemanden loszulassen, und bist stattdessen immer präsent und für denjenigen verfügbar, ist es nicht unwahrscheinlich, dass dieser langsam aber sicher das Interesse an dir verliert. Schließlich kann er sich ja eh sicher sein, dass du immer für ihn da sein wirst, also wieso sollte er sich noch besonders um dich bemühen?

Darum gilt: Willst du gelten, mach dich selten.

2. Es ist nur noch Gewohnheit

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere, und den meisten von uns fällt es schwer, sich von altbewährten Gewohnheiten zu trennen.

Darum bleiben wir lieber bei einem Menschen, den wir zwar lieben, aber mit dem schon lange all das fehlt, worin wir uns am Anfang verliebt haben. Und mit dem wir uns eigentlich nicht mehr glücklich fühlen.

3. Du hast keine Möglichkeit zur Entfaltung und Weiterentwicklung

Jemanden loszulassen, bringt dir so viele neue Möglichkeiten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn du dich in einer einengenden Beziehung befindest.

Dein Partner nimmt dir die Möglichkeiten, deinen eigenen Weg und dein wahres Lebensglück zu finden.

4. Du entwickelst eine Abhängigkeit

Zusammenhängend mit der Gewohnheit ist es auch nicht unwahrscheinlich, dass du eine Abhängigkeit zu der Person entwickelst, die du nicht loslassen kannst.

Je länger du mit ihr zusammen bist, desto schwerer fällt es dir, auf eigenen Beinen zu stehen und dich selbst zu verwirklichen.

5. Du gibst neuen Dingen keine Chance

Hängst du weiterhin an der Vergangenheit fest, dann verschließt du dich dadurch vor neuen Dingen und Chancen, die sich dir bieten.

Dadurch stehst du dir selbst im Weg und hast keine Möglichkeit, dich weiterzuentwickeln.

6. Du entwickelst psychische Probleme

Hältst du immer weiter an eurer kaputten Beziehung fest, oder aber an deinem Expartner, der schon lange mit eurer Beziehung abgeschlossen hat, oder vielleicht an dem Mann, der einfach keine Gefühle für dich hat, dann wird dich das langfristig kaputt machen.

Es geht extrem auf die Psyche, an etwas festzuklammern, was schon längst vorbei ist oder nie begonnen hat. Du wirst vermutlich psychische Probleme entwickeln, wenn du nicht lernst, den Menschen loszulassen.

Fazit

Die Bedeutung von Liebe ist manchmal auch, einen Menschen loszulassen, den man liebt. Um dir selbst und deinem (Ex-)Partner die Chance auf einen Neustart und dem Finden des wahren Lebensglücks zu geben.

Loszulassen ist alles andere als einfach, doch durch das beherzigen von verschiedenen Tipps kannst auch du es meistern. Dazu gehört zum Beispiel, dass du deine Emotionen zulässt, eine Kontaktsperre verhängst, positiv denkst und dich nicht in unrealistischen Zukunftsträumen verlierst.

Alles im Leben kommt so, wie es kommen soll. Und wer weiß: Vielleicht wartet schon bald etwas ganz Wunderbares auf dich, was sich niemals ereignen würde, wenn du noch mit deinem Partner zusammen wärst. Du musst lernen, auf das Schicksal zu vertrauen.

Darum verzweifle nicht, wenn es an einem Tag mal wieder besonders schwer ist. Einen Menschen loslassen, den man liebt, ist ein Prozess, der sich über einen längeren Zeitraum zieht. Denn wenn es schnell und einfach gehen würde, hättest du die Person wirklich geliebt?

Glaub mir: Irgendwann wirst du stolz und zufrieden in den Spiegel blicken und zu dir selbst sagen: “Ich habe es geschafft!”

Du willst Männer verstehen und glücklichere Beziehungen führen?

Dann klick jetzt auf den blauen Button, um den geheimen Faktor kennenzulernen, der dafür sorgt, dass Männer sich verlieben und nur noch dich im Kopf haben!